Feedback zur Aufgabe 21 / Feedback concerning task no. 21

  • Puuuh, das war eine harte Nuss. Zum Glück hatte ich heute Zeit, mich in diese wunderschöne Aufgabe zu vertiefen. Ich bin mir zwar nicht hunderprozentig sicher, aber doch soweit von meiner "harmonischen" Lösung überzeugt, dass ich mich jetzt erst einmal wieder anderen Dingen widmen kann.


    Herzlichen Dank für die wunderschöne Aufgabe an die beiden Autoren, und bitte immer beachten:


    Messer, Schere, Feuer, Licht, sowie Laser-gestützte-Schnitt-Werkstoff-Trenner

    sind für kleine Wichtel nicht!


    (Aber fies war das heute schon: Angeblich gibt es ja Menschen mit und solche ohne dreidimensionales Vorstellungsvermögen. Und letztere sind hier klar im Nachteil. Zum Glück saß meine Frau neben mir auf dem Sofa <3)

  • :) Vielen Dank für diese tolle Aufgabe. Man kann sie, ohne allzu große mathematische Voraussetzungen, mit einem gewissen räumlichen Anschauungsvermögen gut lösen. Also eine perfekte Aufgabe für all unsere teilnehmenden Schülerinnen und Schülern.

    Zum Glück schneidet ja das "Laserschwert" die Geschenke ohne "Verschnitt" sauber durch, sozusagen ohne Massenverlust (die Geschenke sind wohl wieder aus diesem tollen Material "Xmasium"). ;)

    Da ich jetzt noch ein bisschen Zeit habe, werde ich mir meine Mütze aufsetzen (deren Farbe ich selbstverständlich kenne) eine Runde mit dem Rentierschlitten auf der Linie 42 ums Haus fahren (dabei alle meine Wünsche realisieren) und mich dann gemütlich hinsetzen, einen Schluck Apfelwein und ein Stück halbkugelförmigen Kuchen essen und mir das Spitzenspiel der Fußballbundesliga anschauen (endlich mal wieder im öffentlich rechtlichen Fernsehen).

  • Eine sehr schöne Aufgabe, die Mathematik fand ich nicht ganz so wichtig und bin vollständig analytisch da rangegeangen und habe eine begründbare Löung gefunden:).


    Nun stellt sich noch die Frage wie die Wichtel die Geschenke so anorden, dass sie möglichst in der Reihenfolge der Auslieferung aus dem großen Quader herausgenommen werden können.;)

  • Es ist doch immer dasselbe mit diesen - schönen - Aufgaben: man liest die Aufgabe, steht erst vor Fragezeichen, überlegt hin, überlegt her, versucht dies, versucht jenes, hat eine Idee, wird nervös, könnte es das sein, nein, Mist, das war's noch nicht, überlegt weiter fieberhaft, läuft durch die Wohnung, hat dann irgendwann den rettenden Einfall, spürt, das ist es, prüft nochmal, ganz sicher gehen!, weiß schließlich, dass man die Lösung gefunden hat, ist verblüfft von der Schönheit der Lösung, ganz verzaubert, Wahnsinn!, und spürt eine große Zufriedenheit.


    Ok, vielleicht ein bisschen dick aufgetragen, aber so in etwa läuft's doch ab.


    Leider hält die Zufriedenheit nicht allzu lange an. Und wenn man am nächsten Tag die neue Aufgabe nicht in den Griff bekommt, ist man gleich wieder deprimiert.

  • Ahh, was für eine großartige, hinterhältige, wunderschöne, oberfiese Aufgabe! Ich habe natürlich zuerst einmal versucht, sie zeichnerisch zu lösen, was aber bei meinen (schon in 2D bescheidenen) Zeichenkünsten zum Scheitern verurteilt war. Frustriert habe ich mich dann entschlossen, auf diese Punkte zu verzichten und bin stattdessen zum Sport gegangen, und dort fiel mir dann ganz plötzlich die Lösung ein, obwohl ich gerade an etwas ganz anderes gedacht hatte.

    Vielen Dank für diesen Gehirnverknoter!

    I like to prove it prove it
    I like to prove it prove it
    I like to prove it prove it
    Ya like to . . . PROVE IT!

  • Danke, dass heute die antwortmoglichkeiten einen ersten Check gegen verzahlen darstellen. Mir fehlt die zündende Idee, und daher hab ich hier echt gezählt. Zum Glück war meine Zahl dabei. Falsch kann's leider trotzdem sein. Hier freu ich mich auf Januar und die Erleuchtung. Vielleicht kommt mir aber auch selber noch was zugeflogen, daher finde ich es eher gut, dass die Auflösung nicht schon morgen veröffentlicht wird.

    Dennoch vielen Dank an die Aufgabensteller, hier werde ich sicher was dazulernen.

  • Danke, dass heute die antwortmoglichkeiten einen ersten Check gegen verzahlen darstellen.

    Ich dachte erst, die Lösung zu haben. Die Antwortmöglichkeit war sogar dabei. Dann habe ich doch noch mal nachgedacht. Plötzlich hatte ich das Aha-Erlebnis. Schöne Aufgabe. Mein neuer Favorit. Danke an die Aufgabensteller. Der Kalender hat mir noch nie so viel Spaß gemacht wie in diesem Jahr.