Feedback zur Aufgabe 10 / Feedback concerning challenge no. 10

  • Ich bin etwas zwiespältig, was ich von der Aufgabe halten soll.

    Einerseits finde ich die Problemstellung und die Lösung äußerst reizvoll und interessant,

    anderseits stört mich (nicht nur aus Pingeligkeit, sondern weil ich davon anfangs echt verwirrt war) die fehlende Präzision:

    - Im Aufgabentext steht nichts über die Wahlmöglichkeit für p von 0 bis 1 (inkl. aller Zwischenwerte).

    - Die Problematik, dass p = 1 zwar möglich sein soll, aber nicht widerspruchsfrei einem Geschwindigkeitswert v > 0 zugeordnet werden kann, finde ich ebenfalls ungünstig.

    - Und im Forum heißt es dann mehrmals "Macht es euch doch nicht unnötig kompliziert..." - während es bei anderen Aufgaben genau darauf ankommt, alle Eventualtitäten und Spezialfälle einzubeziehen.


    Trotzdem natürlich recht herzlichen Dank an Cyrix für die schöne Aufgabe, weil gerade auch das Nachdenken über das, was im Aufgabentext nicht ausdrücklich drinsteht, im Endeffekt Spaß gemacht hat!

  • Kann mich dem nur anschließen (hatte aber von Cyrix auch keine unschöne Aufgabe erwartet 8)).

    Erscheint mir aber für Schüler unterhalb der Klasse 12 ganz schön schwierig, weil die sich das, was man am Ende der 11 lernt, selbst erarbeiten müssten.

    Die Musterlösung zeigt, wie man die Aufgabe mit den Mitteln der 9. Klasse lösen kann.

  • Die Musterlösung zeigt, wie man die Aufgabe mit den Mitteln der 9. Klasse lösen kann.

    Ui, da bin ich wirklich sehr gespannt - mir ist spontan auch nur eine Lösung mit Mitteln der Analysis eingefallen.


    Ansonsten eine richtig schöne Aufgabe, bei der man zuerst denkt, etwas würde in der Aufgabenstellung fehlen (nämlich die explizite Beziehung zwischen p und v), wo man aber durch genaues Lesen und Nachdenken festellt, dass die vorhandenen Angaben tatsächlich für die Lösung ausreichen.

  • Die Aufgabe hat spaß gemacht. Ich dachte erst einige Zeit, dass zu wenig Informationen gegeben sind.


    Dass 0<=p<=1 gilt, folgt, da es sich um Wahrscheinlichkeiten handelt und keine Werte ausgeschlossen wurden.

    Die Sache mit p=1 habe ich mir wie folgt überlegt: In der Aufgabenstellung hieß es, dass bei einem Gleichstand das später gestartete Rentier gewinnt. Scheidet das erste aus, kann das zweite ein beliebiges p wählen und selbst wenn es dann auch ausscheidet, gewinnt das zweite Rentier sicher.


    Die Musterlösung zeigt, wie man die Aufgabe mit den Mitteln der 9. Klasse lösen kann.

    Da bin ich mal gespannt. Mit meinem Ansatz hätte ich die Aufgabe erst nach der 11. Klasse lösen können.

  • Selbstverständlich ist das nicht. Wenn ich auf den Mt Everest steige, dann kann ich die Wahrscheinlichkeit oben anzukommen, sicher nicht beliebig maximieren, selbst wenn ich noch so langsam laufe. Und am Nordpol da sind das ja noch ganz andere Dimensionen... ) Trotzdem danke für die schöne Aufgabe.

    Da es um die Rentiere geht, die bei der Schlittenparade eingesetzt werden sollen, kannst Du davon ausgehen, dass diejenigen, bei denen die Gefahr besteht, dass ihnen schon bei Schlittenparadentempo unterwegs die Puste ausgeht, gar nicht erst zur Auswahl stehen. ;)

  • Zu den Frustrierten im Forum: ich fand die Aufgabe anfangs auch "blöd" (um es mal halbwegs höflich auszudrücken), wollte schon die Teilnahme am Kalender beenden.

    Inzwischen ist sie für mich eine der "hübschesten" des bisherigen Kalenders. Alle Wahrscheinlichkeiten lassen sich mit erstaunlich einfachen und (nahezu) geschlossenen Formeln ausdrücken: Gib mir eine Anzahl von Rentieren und die Startposition eines Rentiers und ich sage dir die Wahrscheinlichkeit, dass es siegt.

    Ok, ein Rest Zweifel bleibt, da ich einen strengen Beweis für die Optimalität des verwendeten Modells nicht habe. Aber das Modell ist so "schön", dass ich keinen oder kaum einen Zweifel an seiner Richtigkeit habe.

    Leider können wir erst im Januar über Lösungswege diskutieren.

  • - Die Problematik, dass p = 1 zwar möglich sein soll, aber nicht widerspruchsfrei einem Geschwindigkeitswert v > 0 zugeordnet werden kann, finde ich ebenfalls ungünstig.

    Ich interpretiere das Problem so, dass die Rentiere sich nicht langsamer als eine bestimmte Mindestgeschwindigkeit v_P > 0 bewegen können. Bei Geschwindigkeit v_P ist die Durchhaltewahrscheinlichkeit dann 1.


    v_P ist übrigens die Planck-Geschwindigkeit = Planck-Länge / Planck-Zeit, also circa 1.62 * 10^-35 m / 5.4 * 10^-44 s = 300 km/ms. Damit die Geschenkeverteilung an Weihnachten klappt, müssen die Rentiere natürlich schneller als das Licht rennen und fliegen. :S

  • Hallo Allerseits,

    ich habe Frage bezüglich Aufgabe 10.
    Vielleicht habe ich Text nicht so gut verstanden, da ich nicht deutsch/englischsprachig bin...

    [... moderiert ...]

    irgendwie habe ich den Sinn der Aufgabe nicht verstanden (ist mir bei keiner anderer Aufgabe bis jetzt passiert).

    Ich hoffe, dass ich eine Erklärung bekomme, damit ich die Aufgabe lösen kann.


    Allgemein finde ich nicht ganz okay, dass die Aufgaben erst um 16:00 öffnen und man muss an gleichem Tag lösen, damit die Punkte nicht abfallen... In meinem Fall, z.B. habe genau vormittags Zeit und nachmittags leider kaum mehr :-(


    Gruß

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Ariane () aus folgendem Grund: Lösungshinweis.

  • Schön, dass du die Lösung verrätst. Bei den Wahrscheinlichkeiten ist es, dass wohl jedes getrennt zu dieser Wahrscheinlichkeit durchhält oder nicht. Also zu p Wahrscheinlichkeit hält Ruduloh durch und zu p Wahrscheinlichkeit ein anderes, aber zu 1-p auch nicht. Also einer schafft es, der andere aber vielleicht dann nicht

  • Ich fand diese Aufgabe richtig toll! Zuerst denkt man sich, es ist doch nix gegeben. Aber dann schreibt man das bisschen auf, das man weiß und siehe da: so schwierig scheint das doch nicht zu sein. Hoffen wir mal, dass ich nichts übersehen habe.

  • Großartige Aufgabe! Am Anfang war ich auch aufgrund der "Informationsknappheit" etwas verwirrt, aber tatsächlich lässt sich die Aufgabe gut mit den Methoden der 9. - 10. Klasse lösen. Ich kann aber auch die gernervten Leute verstehen, die sich zu sehr in der ominösen "Geschwindigkeit" (im Diskussionsthread liest man ja dauernd irgendwas von v und v/2 usw.) verreiten, die ja eigentlich völlig irrelevant für die Lösung ist.


    Für alle, die ihr Bonusaufgaben-Ergebnis mit meinem abgleichen wollen: Die dritte Nachkommastelle meiner Wahrscheinlichkeit (in Prozent) ist eine 9 ;)

  • Bitte derartige Fragen im Diskussionsforum stellen, da wir dort die Möglichkeit haben, Lösungshinweise zu löschen, bevor sie für alle sichtbar werden und den anderen Teilnehmer*innen den Spaß verderben.


    Alternativ müssten wir das Feedbackforum moderieren, was für uns eine ziemliche Mehrarbeit bedeuten würde, oder das Feedbackforum (und alle anderen unmoderierten Foren) schließen. Das wäre doch schade!


    Also – im Sinne aller – Lösungshinweise unterlassen, sonst werden wir euch in Übereinstimmung mit unseren Spielregeln aus dem Wettbewerb ausschließen!

  • Die Hauptzielgruppe sind Schüler*innen der 10. bis 12. Klasse. Normalerweise gehen sie vormittags und am frühen Nachmittag zur Schule und haben typischerweise ab 16:00 Uhr Zeit. Natürlich soll niemand ausgeschlossen werden, Studierende, Lehrkräfte und jede andere interessierte Person gehören ebenso zu der Gruppe, die wir ansprechen wollen. Auch von diesen Menschen kommen die meisten abends nach Hause und haben noch genügend Zeit zum lösen der Aufgaben. Dass wir nicht jeder einzelnen Person gerecht werden können, tut uns natürlich leid. Es hat leider nicht jede*r immer ab 16:00 Uhr Zeit.

    Da der Spaß und die Freude am Rätsellösen im Vordergrund stehen sollen, lässt Du dir davon hoffentlich nicht allzu sehr die Laune verderben! :)

    Ariane und ich dürfen auch nicht am Gewinnspiel teilnehmen. ;)

    das habe ich auch so vermutet, aber ich als Hausfrau mache ich auch gerne mit und da meine Kinder ab 16:00 da sind und vieles von mir brauchen, bleibt keine Zeit und Energie da. Es wäre schön, wenn Sie das für nächstes Jahr auch mit berücksichtigen würden und auch solchen Läuten mehr Chance geben würden :-), z.B. damit die Aufgabe für vollen Punktzahl nicht an gleichem Tag sondern in 24 Stunden abzugeben wäre...


    Klar stehen die Aufgaben im Vordergrund, aber wenn die keine Bedeutung hätten, wären die auch nicht gegeben ;-)


    Ich habe schon Ehrgeiz volle Punktzahl zu bekommen ;-)


    Das nur als Idee zum Überlegen ;-)...


    Danke trotzdem!

  • Großartige Aufgabe! Am Anfang war ich auch aufgrund der "Informationsknappheit" etwas verwirrt, aber tatsächlich lässt sich die Aufgabe gut mit den Methoden der 9. - 10. Klasse lösen. Ich kann aber auch die gernervten Leute verstehen, die sich zu sehr in der ominösen "Geschwindigkeit" (im Diskussionsthread liest man ja dauernd irgendwas von v und v/2 usw.) verreiten, die ja eigentlich völlig irrelevant für die Lösung ist.


    Für alle, die ihr Bonusaufgaben-Ergebnis mit meinem abgleichen wollen: Die dritte Nachkommastelle meiner Wahrscheinlichkeit (in Prozent) ist eine 9 ;)

    9 habe ich auch. Vierte NK-Stelle: 6 !?

  • Danke, ich denke, jetzt habe ich verstanden ;-)

  • Bitte derartige Fragen im Diskussionsforum stellen, da wir dort die Möglichkeit haben, Lösungshinweise zu löschen, bevor sie für alle sichtbar werden und den anderen Teilnehmer*innen den Spaß verderben.

    Alternativ müssten wir das Feedbackforum moderieren, was für uns eine ziemliche Mehrarbeit bedeuten würde, oder das Feedbackforum (und alle anderen unmoderierten Foren) schließen. Das wäre doch schade!


    Also – im Sinne aller – Lösungshinweise unterlassen, sonst werden wir euch in Übereinstimmung mit unseren Spielregeln aus dem Wettbewerb ausschließen!

    Sorry, habe nicht gedacht, dass meine Frage als Lösungshinweis gilt... war nicht absichtlich.
    Da ich nicht wusste, wo meine Frage passt, habe in beiden Foren reingeschrieben.


    Danke!

  • Es wäre schön, wenn Sie das für nächstes Jahr auch mit berücksichtigen würden und auch solchen Läuten mehr Chance geben würden :-), z.B. damit die Aufgabe für vollen Punktzahl nicht an gleichem Tag sondern in 24 Stunden abzugeben wäre...

    Klar stehen die Aufgaben im Vordergrund, aber wenn die keine Bedeutung hätten, wären die auch nicht gegeben


    Ich habe schon Ehrgeiz volle Punktzahl zu bekommen

    Die Diskussion gab es hier schon öfter. Durch das Lossystem ist das schon etwas lockerer geworden verglichen mit der Zeit, als die Preise nach der Anzahl der richtig gelösten Aufgaben vergeben wurden und bei Punktgleichheit nach den geringsten Zeitüberschreitungen (Türöffnung war um 18 Uhr, Abgabefrist ohne "Zeitstrafe" - bei 3 "Zeitjokern" war bis 24 Uhr) - da hatte fast nur Chancen auf einen Preis, wer alle 24 Aufgaben in der gegebenen Frist richtig gelöst hatte.


    Für Erwachsene gibt es aber sowieso kaum Preise zu gewinnen (was ich auch völlig ok finde). Daher kann man sich ja in dieser Kategorie, wenn man eher vormittags Zeit hat, quasi ein eigenes Zeitlimit setzen und sich anhand der Abgabezeiten dann selbst ausrechnen, wie viele Punkte man innerhalb dieses Zeitlimits erreicht hätte. Dazu müssen dann die Regeln für die Hauptzielgruppe, also die Schüler, nicht angepasst werden.


    p.s.: Auch wenn ich das "Moderator*in" Label unter meinem Avatar habe, bin ich kein Math+ Mitarbeiter, sondern "nur" langjähriger Teilnehmer, der im Forum ein bisschen aushilft. Ich schreibe also hier als privater Teilnehmer, nicht im Namen der offiziellen Veranstalter.

  • Da es um die Rentiere geht, die bei der Schlittenparade eingesetzt werden sollen, kannst Du davon ausgehen, dass diejenigen, bei denen die Gefahr besteht, dass ihnen schon bei Schlittenparadentempo unterwegs die Puste ausgeht, gar nicht erst zur Auswahl stehen. ;)

    :) Genau. Und gerade diese Annahme spricht für ein mögliches Werte-Intervall von z.B. (0.1, 0.8) für die Geschwindigkeiten (0,oo).