Feedback zu Aufgabe 4 / Feedback concerning task no. 4

  • Neeeeeeein, 7 Minuten zu spät abgegeben, und das nur, weil ich so blind bin!


    Erst dachte ich: Okay, die ist einfach. Dann zettelweise gerechnet (elegante Lösungen fallen mir irgendwie meist schwer), geschrieben, mich verhaspelt, nochmal neu angefangen... und 7 Minuten nach Mitternacht gemerkt, dass ich die Lösung doch schon lange hab und gar nicht mehr weiterrechnen muss :rolleyes:


    Ich glaub, ich hatte gestern zu viel von dem Apfelwein ;)

  • Was mir bei den ersten 4 Aufgaben dieses Jahres im Unterschied zu den letzten Jahren auffällt, ist, dass es bisher keinen Bezug zu den aktuellen Forschungsthemen des Matheons gibt. Das war früher anders, oder täuscht mich meine Erinnerung?

  • Was mir bei den ersten 4 Aufgaben dieses Jahres im Unterschied zu den letzten Jahren auffällt, ist, dass es bisher keinen Bezug zu den aktuellen Forschungsthemen des Matheons gibt. Das war früher anders, oder täuscht mich meine Erinnerung?

    Ich glaube, das war bisher auch nicht immer der Fall, sondern nur bei einigen ausgewählten Aufgaben. Solche können ja noch kommen.

    Es ist auch sicherlich schwierig, viele aktuelle Forschungsthemen in für Schüler lösbare Aufgaben einzubauen, da hier ja oft höhere Mathematik nötig ist.

    Unterhalten sich zwei Kerzen. Sagt die eine: "Ist Wasser gefährlich?". Darauf die Andere: "Davon kannst Du ausgehen.".

  • Was mir bei den ersten 4 Aufgaben dieses Jahres im Unterschied zu den letzten Jahren auffällt, ist, dass es bisher keinen Bezug zu den aktuellen Forschungsthemen des Matheons gibt. Das war früher anders, oder täuscht mich meine Erinnerung?

    Das stimmt. Ob das bei den kommenden Aufgaben anders ist, kann ich nicht sagen, die kenne ich auch noch nicht. Aber generell dürfte es so sein, dass bei Aufgaben, die direkt von Matheon-Mitarbeitern kommen, eher ein Projektbezug vorliegt, während bei "externen" Aufgaben so etwas wohl eher fehlt. Die Aufgaben können dann zwar auch Bezug zu den aktuellen Forschungs- oder Interessengebieten der jeweiligen Aufgabensteller haben, der aber nicht unbedingt gekennzeichnet wird - solange das von den Autoren nicht angegeben wird, kann das Matheon-Team das ja auch nicht wissen.

    Insgesamt fällt es vermutlich den meisten Aufgabenstellern leichter, sich eine Aufgabe zu einem Thema, an dem man sowieso gerade arbeitet, auszudenken. Mir fallen auch vor allem Aufgaben zu meinen Forschungsthemen ein, aber die sind (wie man an meinem Avatarbild sehen kann) aus dem Glykobiologie/Strukturbiologie-Bereich; da ist es schwierig, den Bezug zur Mathematik und zu Weihnachten hinzubekommen. Ich habe aber eine Idee im Hinterkopf - vielleicht kommt in den nächsten Jahren mal was zu diesem Thema.

  • Mir fallen auch vor allem Aufgaben zu meinen Forschungsthemen ein, aber die sind (wie man an meinem Avatarbild sehen kann) aus dem Glykobiologie/Strukturbiologie-Bereich

    Und ich dachte, Dein Bild hat irgendwas mit Färbungsproblemen von Graphen zu tun.

    Unterhalten sich zwei Kerzen. Sagt die eine: "Ist Wasser gefährlich?". Darauf die Andere: "Davon kannst Du ausgehen.".

  • Und ich dachte, Dein Bild hat irgendwas mit Färbungsproblemen von Graphen zu tun.

    Interessant, wie unterschiedlich die Assoziationen zu einem Bild sind. :)

    Mit Graphen hat das zwar letztlich durchaus zu tun (man kann eine 3D-Struktur eines Moleküls ja durchaus als Graphen betrachten, mit den Atomen als Knoten und den Bindungen als Kanten), aber für die Einfärbung der Atome ließe sich, wenn man den Bezug zu den zugrundeliegenden Elementen (Kohlenstoff: grau, Sauerstoff: rot, Wasserstoff: weiß) weglässt, eine Farbe einsparen, indem man die Wasserstoffe, die an Sauerstoff gebunden sind, grau färbt und die, die an Kohlenstoff gebunden sind rot.

  • Au Mann, da rechne ich stundenlang, komme immer auf das gleiche Ergebnis (das natürlich nicht zur Auswahl steht), zweifle schon an meinem Rechenweg, bei dem ich aber überhaupt keinen Fehler finden kann, und stelle am Ende fest, dass ich immer BD statt BE ausgerechnet habe... Insgesamt auf jeden Fall ne schöne Aufgabe.

  • Was mir bei den ersten 4 Aufgaben dieses Jahres im Unterschied zu den letzten Jahren auffällt, ist, dass es bisher keinen Bezug zu den aktuellen Forschungsthemen des Matheons gibt. Das war früher anders, oder täuscht mich meine Erinnerung?

    Wir haben natürlich auch wieder Aufgaben von MATHEON-Wissenschaftler*innen mit am Start. DIe sind aber etwas schwieriger, daher wollte ich sie nicht unbedingt schon gleich am Anfang veröffentlichen. Ihr dürft also noch gespannt sein.

  • Die Aufgabe hat Spaß gemacht. Zuerst mit technischen Hilfsmitteln gelöst, dann versucht die Aufgabe mit Pen&Paper zu lösen - und auf eine dort lösbare, aber dann aus Faulheit doch technisch gestützte Art und Weise gelöst. War toll!

  • Nachdem ich ein paar Gleichungen auf dem Papier stehen hatte, stand ich erst mal ne ganz schöne Weile auf´m Schlauch. Naja, irgendwann ist dann auch hier der Groschen gefallen. Die Idee der Aufgabe hat mir gut gefallen; auf die Lösung kann man auch gut kommen => schöne Aufgabe