Schüler*inn*en, Student*inn*en, promovierte Mathematiker*inn*en

  • Wenn man sich anschaut wie viel Prozent der Schüler/Studenten/Lehrer alle 24 Aufgaben gelöst haben: (8+8+2)÷(2582+904+616)=0,00438810336 also unter 1% spricht das schon für ein sehr sehr hohes Niveau der Aufgaben. Da wundern mich die Diskussionen darüber dass die Aufgaben alle so leicht sind schon 🤔.

    Wenn man sich anschaut, wie viele verschiedene Teilnehmer im Forum die Aufgaben kommentieren, ich würde schätzen durchschnittlich 20, sind vielleicht die Aussagen über den Schwierigkeitsgrad schon eher verständlich: Diejenigen Teilnehmer, die "so richtig" motiviert sind, verbringen einige Zeit pro Tag mit dem Mathekalender. Da dürfte die Schnittmenge mit denjenigen recht groß sein, die täglich kommentieren. Und das sind auch tendenziell diejenigen Teilnehmer, die besonders erfolgreich dabei sind. Es handelt sich nicht wirklich um eine ausgewogene Stichprobe in Bezug auf alle Teilnehmer.

    Aber ich gebe dir völlig recht: Für Schüler sind die Aufgaben größtenteils sehr schwer, selbst wenn schon viel Erfahrung im Hinblick auf Wettbewerbsteilnahmen vorhanden ist. Ich habe Leute in meinen Mathe-Pluskursen, die schon bei vielen landes-, bundesweiten und sogar internationalen Wettbewerben erfolgreich dabei waren, und wegen des "zeitlichen Drucks" und dem stellenweise recht hohen Niveau nicht konsequent am Math+ Adventskalender teilnehmen können / wollen.