Feedback zur Aufgabe 7 / Feedback concerning challenge no. 7

  • In der Tat mag es auf den ersten Blick so erscheinen, als wenn Abhängigkeiten suggeriert werden. Bei genauem Lesen sind, so würde ich behaupten, jedoch die Formulierungen nicht in die Irre führend, sondern maximal verwirrend (was ja durchaus beabsichtigt sein könnte ;)).

    Grundsätzlich würde ich dem zustimmen und es ist aus meiner Sicht durchaus auch Teil der Aufgabe zu beurteilen, welche Informationen relevant sind und welche nicht. Allerdings würde ich mich ebenfalls der im Fragen-Thread bereits geäußerten Meinung anschließen, dass Carmens Aussage widersprüchlich ist. "Aber wir erhalten auch falsch-positive Testergebnisse." impliziert aus meiner Sicht, dass es notwendigerweise falsch-positive gibt, während im darauffolgenden Satz gesagt wird, dass dies möglicherweise der Fall ist. Insofern meine ich ebenfalls, dass es stattdessen heißen sollte "Aber wir erhalten möglicherweise auch falsch-positive Testergebnisse."

    Insgesamt gefällt mir aber auch die heutige Aufgabe sehr gut.

  • Mir gefällt rein mathematisch gesehen die Aufgabe sehr gut, allerdings würde ich gerne in einem der Auflockerung und Freude dienenden Adventskalender nicht auch noch zwangsläufig mit dem ...-Thema behelligt werden.

    Ich wurde in meinem Leben tatsächlich bisher noch nicht mit dem Ostervirus konfrontiert. Dass sich die Wichtel und Santa um eine Möglichkeit die Ausbreitung von wachsenden Schnurrhaaren und langen Ohren einzuschränken, bemühen, halte ich darüber hinaus für durchaus verständlich! Aber ich stimme zu die Kombinatorik hierzu ist zusätzlich verlockend!

  • Meines Erachtens eine vergleichsweise leichte Aufgabe, gerade wenn man die beiden Vortage sieht. Leider war der Text allerdings hier und da etwas holprig formuliert und ließ unterschiedliche Interpretationen zu, die aber wiederum durch das Forum geklärt werden konnten ;)

    Ich fand eine der Aussagen deutlich kniffliger zu beurteilen als es auf den ersten Blick schien. Gerade das hat aber für mich den Reiz der Aufgabe ausgemacht, insofern hat sie mir sehr gut gefallen.

  • Die Geschichte ist gut, und ich habe auch nichts gegen einen "mathematischen Jahresrückblick". Ich würde auch die Killerhornissen, ein Flammeninferno in der Arktis und die Wahl eines neuen Weihnachtsmannes noch amüsant finden. (natürlich nur in Form von fiktiven Geschichten)


    Trotzdem haben mir die Aufgaben bisher besser gefallen. Das liegt zum einen natürlich an der sehr hohen Qualität der anderen Aufgaben und einer leichten Abneigung gegen den Aufgabentyp der heutigen Aufgabe.

    Zum anderen hat die gute Geschichte aber leider auch einige Ungenauigkeiten in die Aufgabe geschmuggelt.

  • Nette Aufgabe, nur leider thematisch nicht dafür geeignet, eine Pause vom Alltag einzulegen :rolleyes: aber hilft ja nichts.


    Einen Kritikpunkt an der Aufgabe hab ich allerdings. Im Forum kam jetzt mehrmals die Frage auf, ob bei Esmeralda nur 8x getestet werden würde. Antwort war, dass dem nicht so sein müsse, da sie ja nur eine Gruppeneinteilung vorschlägt, jedoch keine Strategie.


    Ich finde das ziemlich wirr... wenn sie die gleiche Strategie wie Annelie verwenden würde, wäre die Aufgabe ja logisch. Aber wenn sie sich nun eine komplett andere Strategie ausdenken darf? Dann muss ihre Strategie ja gar nicht auf den Gruppen aufbauen. Wenn sie die Strategie eh ändern kann, braucht sie doch auch keine Gruppen zu bilden. Da wäre es ja sinnvoller, wenn ihre Aussage lauten würde:

    "Es gibt eine Strategie, mit 10 Tests deart zu testen (unter der Voraussetzung, dass maximal 2 von uns infiziert sind), dass wir alle infizierten Wichtel erkennen und keine falsch-positiven Ergebnisse haben."

    Ich gebe zu, dann wäre die Aufgabe deutlich schwerer, weil man Esmeraldas Ansatz nicht so leicht nachvollziehen könnte. Aber die Aussage "Ja, Esmeralda bildet zwar Gruppen, könnte aber auch eine ganz andere Strategie als Annelie haben" ist irreführend.


    ( ^ meine persönliche Meinung. Wenn das jemand anders sieht, ist das okay. Ich konnte das Rätsel aber trotzdem lösen, deshalb als Feedback und nicht als Frage formuliert. Will jetzt auch nicht so eine hitzige Diskussion lostreten, wie die es die Wichtel geführt haben 8o)

  • War heute auch deshalb eine harte Nuss für mich, weil (zumindest mir) nicht ganz klar war, wie "falsch- positiv" genau definiert ist (mit oder ohne Berücksichtigung von Zusatzbedingungen). Nachdem das im Forum (auf Seite 5) von den Aufgabenstellern geklärt wurde, konnte ich den "Gordischen Knoten" lösen.

    Eine tolle Aufgabe und zudem noch mit aktuellem Bezug.;)

  • Nein , ich habe keine Ansicht von Verschwörungstheoretikern geteilt, sondern nur meine Meinung, dass ein solch hochpolitische Thema nicht in einem Weihnachtsrätsel auftauchen sollte.

    Ich sehe ehrlich gesagt nicht die politische Aufladung des in der Aufgabe präsentierten Themas. Trotzdem Danke für das Feedback und ich denke den Thread können wir dabei aber auch belassen.

  • Ich hätte noch einen "Vorschlag" für Santa und seine Wichtel: Probiert doch mal eine "Impfung" mit Xmasium (alpha, beta oder gamma). Wenn z.B. alle mutierten Viren aus Xmasium alpha wären und alle nicht mutierten (gegen die die Wichtel ja immun sind) Viren wären aus Xmasium beta, dann müsste man nur einen Impfstoff aus Xmasium gamma spritzen und das Problem wäre gelöst.:saint:

  • Ich hätte noch einen "Vorschlag" für Santa und seine Wichtel: Probiert doch mal eine "Impfung" mit Xmasium (alpha, beta oder gamma). Wenn z.B. alle mutierten Viren aus Xmasium alpha wären und alle nicht mutierten (gegen die die Wichtel ja immun sind) Viren wären aus Xmasium beta, dann müsste man nur einen Impfstoff aus Xmasium gamma spritzen und das Problem wäre gelöst.:saint:

    Das erinnert mich irgendwie an Trumps Vorschlag, Desinfektionsmittel zu spritzen. Aber im Gegensatz zu ihm glaube ich Dir, dass die Aussage nicht ernst gemeint ist. ;)

  • Je öfter und länger man dies liest, umso mehr merkt man sie Spitzfindigkeit der Aussagen. Respekt! Aber ich bin mir (nicht) sicher, ob dies alle Leser gleich verstehen :-)

  • Für mich die bisher schwierigste Aufgabe, auch wenn sie auf den ersten Blick leicht aussieht :) Der Blick ins Forum bewies aber dann, dass es sich lohnt, doppelt deutlich hinzuschauen und über den ersten Impuls nochmal nachzudenken.


    Jedenfalls eine großartige Aufgabe, und ich bin gespannt, ob meine Lösung stimmt. Ob ich recht hab oder nicht, sagt im Januar das grüne Licht (okay, das Versmaß war nix, aber die Reminiszenz doch wohl einwandfrei, oder?)

  • Grundsätzlich schöne Aufgabe. Allerdings wäre es schön, wenn im Forum weniger Wert aufs ausschmücken der Antworten, und mehr auf Präzisierung der Aufgabe gelegt werden würde. Verweise auf nicht-existente Mail-Adressen und Spitzfindigkeiten wie "Ich habe ja nur gesagt 'möchte' und nicht 'muss'" bringen niemanden weiter....

  • Für mich die bisher schwierigste Aufgabe, auch wenn sie auf den ersten Blick leicht aussieht :) Der Blick ins Forum bewies aber dann, dass es sich lohnt, doppelt deutlich hinzuschauen und über den ersten Impuls nochmal nachzudenken.


    Jedenfalls eine großartige Aufgabe, und ich bin gespannt, ob meine Lösung stimmt. Ob ich recht hab oder nicht, sagt im Januar das grüne Licht (okay, das Versmaß war nix, aber die Reminiszenz doch wohl einwandfrei, oder?)

    Lass einfach "grüne" weg, dann stimmt der Rhythmus. Allerdings könntest Du Dir dann wegen Unklarheit Diskussionen im Forum einhandeln.