Ende der Aufgabenbewertung

  • Ich verstehe, was du meinst. Bei manchen Aufgaben erschließt sich die Schönheit erst durch die Lösung. Ich denke aber, dass das am Ergebnis des Votings nichts ändern wird. Es geht auch gar nicht so sehr darum, einen wirklichen Gewinner zu küren. Vielmehr ist die Bewertung ein Feedback an die Autoren des Kalenders, welcher Aufgabentyp und welcher Stil gut ankommen. Das ist eher eine Momentaufnahme. In dieser Hinsicht hat sich der Kalender in den letzten 16 Jahren sehr gut entwickelt.

  • In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, wie Aufgaben bewertet werden. Ich würde lieber ein detailliertes Feedback geben als meine unterschiedlichen Einzelbewertungen zu einer Gesamtnote zu verquicken. Denkbar wären dann unterschiedliche Kategorien wie z.B. die folgenden:


    Schweregrad (3 oder 5 stufig)
    zu leicht / (grenzwertig leicht) / passt schon / (grenzwertig schwer) / zu schwer


    Möglichkeit zu weiteren Einschätzungen per Mehrfach-Auswahl:
    - (vermutlich) eleganten Lösungsweg gefunden
    - eher langweiliges Durchrechnen oder Lösen nach Schema
    - nur mit Brute Force lösbar
    - Lösung heute geraten
    - vor lauter Enttäuschung Bleistift zerkaut (Papier zerrissen, Bildschirm zertrümmert)
    - Diskussion als hilfreich empfunden
    - Diskussion als irreführend empfunden
    - bitte mehr solcher Aufgaben
    - bitte weniger solcher Aufgaben
    - ...


    Die Bilder würde ich im Gegenzug aus der Bewertung herausnehmen.

  • Den Vorschlag, die Abstimmung erst im Januar zu beenden, finde ich auch gut. Es muss ja gar nicht lange über den 31.12. hinaus gehen - ein oder zwei Tage würden schon reichen, denke ich. Denn auch wenn sich am Ergebnis des Votings vermutlich nicht sehr viel ändern würde, so hat man zumindest die Chance, seine Bewertung nach Kenntnis der Lösung noch einmal anzupassen und somit nicht das Gefühl, eine Aufgabe zu gut / zu schlecht bewertet zu haben. Das Paradebeispiel hierfür ist wohl die Stollenteig-Aufgabe, die für die meisten wohl zunächst recht uninteressant wirkte (ließ sich auf den ersten Blick leicht mit Excel & Co lösen), aber so aufgebaut war, dass man mit elektronischen Hilfsmitteln durch Rundungsfehler ein falsches Ergebnis bekam. Das machte die Aufgabe dann sehr interessant, aber die meisten haben das wohl erst gemerkt, als die Ergebnisse raus waren. Ich selbst bin da auch in die Rundungsfehler-Falle getappt und habe dadurch die Genialität der Aufgabe auch erst nach Ende der Abstimmung erkannt.

  • Die Bilder würde ich im Gegenzug aus der Bewertung herausnehmen.


    Die Bilderbewertung wurde mal eingeführt, nachdem es in einem Jahr so geniale Karrikaturen gab - mit verschiedenen Anspielungen auf Politiker und aktuelle Ereignisse. Seit zwei Jahren bewerte ich die Bilder aber nicht mehr. Sie sind zwar nett für das Gesamtbild des Adventskalenders, aber keine echten Hingucker mehr.

  • Die Bilderbewertung wurde mal eingeführt, nachdem es in einem Jahr so geniale Karrikaturen gab - mit verschiedenen Anspielungen auf Politiker und aktuelle Ereignisse. Seit zwei Jahren bewerte ich die Bilder aber nicht mehr. Sie sind zwar nett für das Gesamtbild des Adventskalenders, aber keine echten Hingucker mehr.

    Nanana, das finde ich nicht ganz fair. Die Bilder sind mitunter hilfreich beim Verständnis der Aufgabe und das fließt z.B. in meine Bewertung ein.

    Außerdem gibt es auch noch wirklich gelungene und nette Bilder.


    Aber richtig, es ist kein Kunstwettbewerb und nach welchen Kriterien man bewertet, bleibt einem selber überlassen. Ich möchte die Bilder (und damit auch die Bewertung - aus obigem Grund) nicht missen.

  • Ich finde den Vorschlag von Georg J. auch gut.

    Am Ende und um die Weihnachtstage kommt doch häufig etwas Stress auf, so dass eine zeitnahe Bewertung (bei mir zumindest) unterblieb. Als ich das dann in Ruhe Anfang des Jahres nachholen wollte, war es leider schon zu spät, so dass die letzten wirklich tollen Aufgaben leider von mir nicht mehr bewertet wurden. Man vergibt sich ja dadurch nichts.

    Und auch dem Argument mit der Schönheit, die evtl erst beim Verstehen der Lösung klar wird, kann ich mich anschließen. Frosch und Kröte hätten da vielleicht doch noch einen Stern mehr bekommen...

  • Ach ja, und das Bewerten der Aufgaben selbst finde ich ziemlich umständlich.

    Könnte man das nicht auch gleich auf der Aufgabenseite machen statt sich umständlich in ein anderes Menü klicken zu müssen? - So ist es bei mir doch nachher unterblieben.

    Man kann den separaten Punkt ja beibehalten, um sich nochmal einen Überblick über sein Voting zu verschaffen