Feedback zu Aufgabe 11 / Feedback concerning task no. 11

  • Oh mein Gott - 60km Mantellinie bei 20km Radius, Olympus Mons und Mount Everest sind dagegen sanft und niedrig. Laufen die Weingummihöhener ständig mit Sauerstoffmaske rum? Und Rudi braucht für den kürzesten Weg ja glatt 'nen Raumanzug! Wenn er dann bergab düst (was wörtlich zu nehmen ist!), kommt er in Weingummihöhe niemals zum Stehen. Ihr seid ja sowas von brutal, habt ihr das mit der Rentiergewerkschaft abgeklärt?!?!


    Nein nein, da würde ich ihm doch lieber raten, [... von der Moderation gelöscht ...] mehr zu laufen und schön gleichmäßig bergauf. Die Sauerstoffmaske braucht er dann nicht einmal auf der Hälfte der Strecke.


    Immer vorausgesetzt, dass ich beim Zeichnen und Rechnen nicht komplett versagt habe....

    :D Rolf

  • Wieso regen die Rentiere sich überhaupt auf, wo sie doch zu Weihnachten sehr schnell um die Welt reisen müssen und viel Kraft aufwenden, da ist ein solcher Berg kein Hindernis. ;)


    Viel mehr zu tun hatte ich bei dieser schönen Aufgabe, die aber nicht ganz einfach ist. Dafür hat sie aber ein super Bild als Begleitung, denn auf diesem ist erkennbar, dass die Bewohner von dem Zuckerhut Riesen sein müssen, so groß wie die Häuser sind. :/

    Danke für die Aufgabe!! :thumbsup:

  • Komisch, ich bin doch gar kein Geometrie-Fan :/


    Aber das war für mich bisher die schönste Aufgabe in diesem Jahr:

    Was für ein cooler Berg, vor dem möchte ich mal in Wirklichkeit stehen!

    Was für ein netter erster Aufgabenteil, so kommt man richtig gut in die Aufgabe hinein!!

    Und dann der zweite Aufgabenteil, eine wirklich interessante Fragestellung, die ich mir noch nie gestellt habe, die aber mit der richtigen Idee recht flott zu lösen ist!!!


    So werde ich doch noch zum Geometrie-Fan, dafür mein ganz herzlicher Dank an die beiden Aufgabensteller! :thumbup:

  • Die Aufgabe kannte ich leider schon [... Lösungshinweis... von der Moderation gelöscht ...] ?( aber damals war es deshalb eine ganz nette Aufgabe, weil ich sie mitten in der Nacht gesehen habe und dann auf meinem Handy mit wirklich kleinem Display in der Notizen-App gelöst habe. Das hat damals Spaß gebracht und hatte heute den Vorteil, dass ich nur die entsprechende Notiz wieder heraussuchen musste.

  • Die Aufgabe kannte ich leider schon [... Lösungshinweis... von der Moderation gelöscht ...] ?( aber damals war es deshalb eine ganz nette Aufgabe, weil ich sie mitten in der Nacht gesehen habe und dann auf meinem Handy mit wirklich kleinem Display in der Notizen-App gelöst habe. Das hat damals Spaß gebracht und hatte heute den Vorteil, dass ich nur die entsprechende Notiz wieder heraussuchen musste.

    Das tut mir ehrlich leid, ich habe den eingereichten Vorschlag leider nicht daraufhin gecheckt ?(

  • Sehr schöne Aufgabe - den ersten Teil hab ich sogar im Kopf hinbekommen (musste 15 Minuten auf die Bahn warten und hatte keine Möglichkeit, was aufzuschreiben), den zweiten dann zuhause mit Papier und Taschenrechner.

    Und weil's so schön war [... Loesungsdiskussion entfernt ... moderiert ... ].


    Sehr sehr schöne Aufgabe, weil man sie tatsächlich von verschiedenen Seiten angehen kann.

    I like to prove it prove it
    I like to prove it prove it
    I like to prove it prove it
    Ya like to . . . PROVE IT!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von WoegingerG ()

  • Ist ja schön, hier als Anfänger zu gelten (fast so schön wie "junger Mann").


    Nun mein Feedback: Die Aufgabe ist wirklich wunderbar. Erst dachte ich, da habe ich doch keinen Schimmer. Mit ein bisschen lesen in der Literatur bin ich dann aber voran gekommen. Vielen Dank für die schöne Aufgabe.

  • :thumbsup: Zunächst einmal ein ganz dickes Lob an die Aufgabensteller. Eine schöne Aufgabe :) , die auch unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren in der Schule erworbenen mathematischen Grundkenntnissen lösen können, sofern sie ein gewisses räumliches Anschauungsvermögen besitzen.


    Vor allem die beiden exakten Lösungen sind sehr schön, denn (... von der Moderation gelöscht ... Grund: Lösungshinweis ...) Weiter so:!:

  • Noch ein paar physikalische Aspekte der Aufgabe. Der Weihnachtsplanet muss wohl eine deutlich dichtere Atmosphäre als unsere Erde haben oder/und einen deutlich höheren Sauerstoffanteil (sofern die Wichtel wie wir Sauerstoff und nicht Weingummidämpfe einatmen) besitzen. 8o

    Denn der Wohnort Weingummihöhe liegt schon höher als der Mount Everest (falls Bonbontal auf Meereshöhe liegt).

    Und spätestens am höchsten Punkt der Bahn wird die Atmosphäre doch verdammt dünn.

    Und auf der Erde könnte gar kein so hohes Gebirge (Schweredruck der Felsen auf den Untergrund wäre zu groß) wie der Zuckerhut entstehen, aber wir sind ja auf dem Weihnachtsplaneten und da geht ja so vieles (zum Glück) ;)