Eure Fragen zu Aufgabe 16 / Your questions concerning challenge no. 16

  • Ich meine, dass wir bereits zu einem vorherigen Zeitpunkt im Forum gesagt hätten, es wäre der Durchschnitt gemeint.

    Egal wie es war, hier nochmal eine Erklärung. Die Forderung von Alva bezieht sich darauf, dass das durchschnittliche Ansteckungsrisiko über alle möglichen Begegnungen zweier Bewohnerinnen sein soll. Wenn hierbei unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten gewisser Begegnungen auftauchen sollten, ist dies natürlich in eine stochastische Gesamtwahrscheinlichkeit mit einzuberechnen.

    Eine im Sinne der Stochastik evtl. noch präzisere Formulierung wäre, wir suchen p sodass die erwartete Wahrscheinlichkeit einer Begegnung kleiner oder gleich 13% beträgt. Ist deine Frage damit beantwortet?

    Wenn mit "Begegnung" eigentlich "Infektion" gemeint ist, fände ich es noch präziser.

  • Vielleicht ist das falsch herübergekommen. Wir wollen eine Zahl p finden, die für jedes beliebige n stimmt.

    Nun ist es natürlich so, dass es beispielsweise bei 2 Bewohnern, unmöglich ist, dass genau 70% der Bewohner eine IBeanie tragen. In diesen Fällen wollen wir aufrunden, das heißt in einer Wichtelstadt mit 2 Einwohnern, von denen 70% IBeanie tragen, tragen in Wirklichkeit beide Einwohner eine IBeanie.

    Beantwortet dies die Frage?

    Eigentlich steht in der Aufgabe, dass p für Wichtelstadt gilt. Dann würde p von der Anzahl der Einwohner von Wichtelstadt abhängen. Dass das anders gemeint ist, steht leider nur im Forum. Man muss es sich denken, weil die Aufgabe ansonsten nicht lösbar wäre.


  • Eigentlich steht in der Aufgabe, dass p für Wichtelstadt gilt. Dann würde p von der Anzahl der Einwohner von Wichtelstadt abhängen. Dass das anders gemeint ist, steht leider nur im Forum. Man muss es sich denken, weil die Aufgabe ansonsten nicht lösbar wäre.

    Nochmal:

    Im Prinzip spielt die Anzahl der Einwohnerinnen von Wichtelstadt keine Rolle, da

    es sich hier um statistische Sachverhalte handelt.

    Du wirst auch nicht sagen: Im Schnitt würfle ich bei jedem sechsten Mal eine 6 und das dann überprüfen, indem Du sechs Mal würfelst.

  • Eine Sache habe ich leider immer noch nicht verstanden und konnte auch aus den bisherigen Forumsbeiträgen nicht schlau werden.

    Entweder p% der Gesamtbevölkerung tragen eine IB, oder p% der Gesunden und p% der Infizierten tragen eine IB.

    Die Aufgabenstellung lese ich so, dass ersteres zutrifft - allerdings hängt p dann zumindest mal vom Verhältnis Infizierte:Gesunde ab, sofern die Mützen nicht gleichverteilt sind. Deshalb hielt ich das für unsinnig und habe mich für die zweite Interpretation entschieden. Aber jetzt bin ich mir nicht mehr sicher und erbitte hiermit eine Klarstellung.

  • Eine Sache habe ich leider immer noch nicht verstanden und konnte auch aus den bisherigen Forumsbeiträgen nicht schlau werden.

    Entweder p% der Gesamtbevölkerung tragen eine IB, oder p% der Gesunden und p% der Infizierten tragen eine IB.

    Die Aufgabenstellung lese ich so, dass ersteres zutrifft - allerdings hängt p dann zumindest mal vom Verhältnis Infizierte:Gesunde ab, sofern die Mützen nicht gleichverteilt sind. Deshalb hielt ich das für unsinnig und habe mich für die zweite Interpretation entschieden. Aber jetzt bin ich mir nicht mehr sicher und erbitte hiermit eine Klarstellung.

    Du kannst sowohl Dein ENTWEDER als auch Dein ODER annehmen.


    Laut Aufgabentext tragen p% der Gesamtbevölkerung eine IBeanie.

    Wenn es jetzt irgendwelche stochastischen Abhängigkeiten zwischen "Ein Wichtel trägt eine IBeanie" und "Ein Wichtel ist infiziert" gäbe, dann würden diese stochastischen Abhängigkeiten im Aufgabentext spezifiziert werden.


    Wie immer gilt die goldene Regel des mathematischen Adventkalenders: Bitte nichts zum Aufgabentext dazu erfinden!