Eure Fragen zu Aufgabe 19 / Your questions concerning challenge no. 19

  • Liebe Freund:innen des Mathekalenders!


    An dieser Stelle könnt ihr eure Fragen zu Aufgabe 19 stellen. Eine Zusammenfassung dieser Diskussion findet ihr hier.


    Euer Feedback zur Aufgabe könnt ihr im Feedback-Forum loswerden.


    Viel Spaß wünschen euch

    Ariane & das Mathekalender-Team 🎅

    ----------------------------------------------


    Hello!

    Here you may ask questions concerning the 19th challenge. A summary of this discussion can be found in the summary board.


    You are welcome to give us feedback in the feedback board.


    Have fun and enjoy!

    Ariane & the team 🎅

  • Die "bestmögliche Strategie", nach der gefragt ist, bezieht sich auf den Energieverbrauch, oder? Das heißt, die "bestmögliche Strategie" ist diejenige, welche am wenigsten Energie verbraucht (und natürlich garantiert die Kirschweinflasche identifiziert).

    Ja.


    • Es gibt viele mögliche Strategien, und unter den 377 Flaschen gibt es 377 Möglichkeiten für die Flasche mit dem Kirschwein.
    • Jede Strategie S wird für diese 377 Möglichkeiten gewisse Energiemengen E1, E2, ..., E377 verbrauchen, um die Flasche mit dem Kirschwein zu identifizieren. Der schlimmste Fall für Strategie S ist jener mit dem maximalen Energieverbrauch max(E1, E2, ..., E377).
    • Die optimale Strategie minimiert diesen maximalen Energieverbrauch max(E1, E2, ..., E377).
  • Why doesn’t he just throw all of the bottles in his machine? The amount of bottles you put in the machine doesn’t influence the energy usage does it?


    If Ruprecht throws all 377 bottles into the machine, the MCWTM will consume 2 MWh of energy and the bulb will light up green.


    That's of course a perfectly valid strategy. But you should think and check carefully, whether this step does indeed provide Ruprecht with someusefule piece of information.

  • Mich irritiert die Aussage „wenn mindestens eine Flasche ....“. Es gibt doch nur eine einzige Flasche des guten Weins, da ist doch das mindestens verwirrend, oder?


    Die MKTM soll doch auch in anderen Situationen einsetzbar sein (zum Beispiel, wenn Ruprecht unter insgesamt 20 Flaschen drei Flaschen mit Kirschwein identifizieren will).

  • Ja.


    • Es gibt viele mögliche Strategien, und unter den 377 Flaschen gibt es 377 Möglichkeiten für die Flasche mit dem Kirschwein.
    • Jede Strategie S wird für diese 377 Möglichkeiten gewisse Energiemengen E1, E2, ..., E377 verbrauchen, um die Flasche mit dem Kirschwein zu identifizieren. Der schlimmste Fall für Strategie S ist jener mit dem maximalen Energieverbrauch max(E1, E2, ..., E377).
    • Die optimale Strategie minimiert diesen maximalen Energieverbrauch max(E1, E2, ..., E377).

    Sollte eine optimale Strategie nicht besser den Erwartungswert minimieren?!:/

    Das ist ja dann eher die optimale Strategie, wenn man davon ausgeht, immer Pech zu haben.

  • Sollte eine optimale Strategie nicht besser den Erwartungswert minimieren?!:/

    Das ist ja dann eher die optimale Strategie, wenn man davon ausgeht, immer Pech zu haben.

    Im Aufgabentext steht klipp und klar: "Wie viel Energie wird die MKTM mit einer bestmöglichen Strategie im schlimmsten Fall verbrauchen ..."


    Wenn man den Erwartungswert minimieren will, so erhält man ein ganz anderes Rätsel, mit anderen Argumenten, anderen Strategien und einer anderen Lösung.