Feedback zur Aufgabe 21 / Feedback concerning challenge no. 21

  • Die Aufgabe widerspricht vermutlich der Quantenmechanik, ganz sicher aber dem Relativitätsprinzip ;-)

    Mit der Realität der Physik nimmt es der mathematische Adventskalender nicht so genau. Beim Schneeflockengas am 2. Dezember wurde die Teilchenzahl N ganze acht Stunden lang konstant gehalten. Die von der MKTM am 19. Dezember verbrauchten Megawattstunden sind auch nicht realistisch. Die Xmasiumaufgaben verstoßen traditionell gegen die Gesetze der Physik.

  • Mit der Realität der Physik nimmt es der mathematische Adventskalender nicht so genau. ... Die Xmasiumaufgaben verstoßen traditionell gegen die Gesetze der Physik.

    Das gilt nicht nur für den Mathekalender, sondern auch für viele Weihnachtsbräuche - siehe z.B. fliegende Rentierschlitten. ;) Am 1.12.2006 wurde aber zumindest mal überprüft, ob der Weihnachtsmann überhaupt alle Kinder beliefern kann, ohne schneller als das Licht fliegen zu müssen.


    Interessant finde ich bei der heutigen Aufgabe übrigens auch, dass Ruprecht es schafft, ein Atom zu greifen und das auch noch so zu werfen, dass er gezielt ein anderes Atom trifft. Bei meinen Wurf- und Zielfähigkeiten käme wohl auf jeden Fall raus, dass die Zeit bis Weihnachten nicht mehr ausreicht, um genügend Treffer zu erzielen. ;)

  • Für mich sind das jetzt in der Tat drei Aufgaben hintereinander, die mir so gar nicht liegen. Und das Wissen um "Sch..., eigentlich sollte ich sie alle heute noch abgeben" macht es nicht besser, sondern blockiert zusätzlich. An der Stelle ist es für mich nun tatsächlich mehr Belastung als Bereicherung geworden und steige ich hiermit aus. Das Knobeln hat bis dahin trotzdem überwiegend großen Spaß gemacht, und ich wünsche allen, die weiterhin durchhalten und/oder eben auf die genialen Lösungsstrategien kommen, viel Freude mit dem Kalender.

  • Für mich sind das jetzt in der Tat drei Aufgaben hintereinander, die mir so gar nicht liegen. Und das Wissen um "Sch..., eigentlich sollte ich sie alle heute noch abgeben" macht es nicht besser, sondern blockiert zusätzlich.

    Du musst sie ja nicht alle heute noch abgeben, sondern hast bis zum 31.12. noch Zeit. Und selbst wenn Du diese drei Aufgaben bis dahin nicht mehr alle schaffst, ist noch nicht alles verloren - anders als vor einigen Jahren, als die Preise nur unter den Teilnehmern verlost wurden, die 24 Richtige ohne Zeitstrafen hatten.

  • Danke ThL, aber das geht einfach gegen meine mathematische Ehre, gleich drei Aufgaben hintereinander ungelöst bis zum Nimmerleinstag vor mir herschieben zu müssen. Und ich hätte dann morgen bereits nicht mehr diese Vorfreude auf 16 Uhr, sondern eher einen Graus, was denn jetzt noch kommt. Insofern bin ich dann lieber konsequent und mache einen Cut. Aber ich lese hier weiterhin gerne mit und schaue mir natürlich auch im Januar eure Musterlösungen an, bin schon sehr gespannt darauf!

  • Für mich sind das jetzt in der Tat drei Aufgaben hintereinander, die mir so gar nicht liegen. Und das Wissen um "Sch..., eigentlich sollte ich sie alle heute noch abgeben" macht es nicht besser, sondern blockiert zusätzlich. An der Stelle ist es für mich nun tatsächlich mehr Belastung als Bereicherung geworden und steige ich hiermit aus. Das Knobeln hat bis dahin trotzdem überwiegend großen Spaß gemacht, und ich wünsche allen, die weiterhin durchhalten und/oder eben auf die genialen Lösungsstrategien kommen, viel Freude mit dem Kalender.

    Das ist sehr bedauerlich. Vielleicht hast Du einen zu ehrgeizigen Anspruch.

    Die Aufgaben vom Wochenende lassen sich definitiv in jeweils 30 Min lösen (eher defensiv geschätzt), haben aber nach meinem Verständnis viel mit Kombinatorik und Logik zu tun. Da kann es schon mal passieren, dass man auf dem Schlauch steht.


    Vielleicht einfach mal 2 Tage liegen lassen und dann mit neuem Elan und hoffentlich neuer Motivation durch andere gelöste Aufgaben erneut versuchen?

    ;)

  • Die Aufgaben vom Wochenende lassen sich definitiv in jeweils 30 Min lösen (eher defensiv geschätzt)

    Da fühlt man sich gleich nochmal unzulänglicher. Ich hab sogar nachts kombinatorische Versuche angestellt, leider alles unelegant und komplett unzufriedenstellend, obwohl ich sonst mit Mathe alles andere als auf dem Kriegsfuß bin. Aber ich hab einfach insgesamt eine blöde Phase momentan, da leidet dann auch die Konzentration.

  • Ok, stellen wir eimal alle bisher bekannte Eigenschaften von Xmasium zusammen:

    • 21.12.2020: Alkalimetall, existiert mit und ohne Higgs-Boson, Ordnungszahl 119
    • 2.12.2019: Es gibt drei verschiedene Typen von Xmasium: alpha, beta, gamma, wenn Xmasiumatom verschiedener Typen zusammenstoßen können sie zum dritten verschmelzen
    • 10.12.2018: Xmasium hat unendlich viele Isotope, mit Massen n u und n Element N, u als atomare Masseneinheit, Xmasium ist stabil und lässt sich im KOchtopf lagern

    Schlussfolgerungen:

    • Es existieren Elementarteilchen negativer Masse, die in kombination mit "normaler" Materie stabil sind
    • Xmasium enthält 119 Protonen und eine unbestimmte (beliebige:/) Anzahl Neutronen
    • Weiterhin ist eine unbestimmte (beliebige:/), isotopenabhänigie Anzahl Teilchen mit negativer Masse enthalten
    • Diese Teilchen mit negativer Masse unterteilen sich möglicherweise in drei Flavours (alpha, beta, gamma; Ähnlich zu Leptonen und Quarks), die den Typ bestimmen
    • Es besteht die Möglichkeit ein Higgs-Boson stabil zu binden
    • Durch eine der obigen Schlussfolgerungen oder einem anderen Effekt lassen sich theoretisch radioaktive Isotope stabilisieren
    • Xmasium ist größtenteils unbedenklich
  • Das ist sehr bedauerlich. Vielleicht hast Du einen zu ehrgeizigen Anspruch.

    Die Aufgaben vom Wochenende lassen sich definitiv in jeweils 30 Min lösen (eher defensiv geschätzt), haben aber nach meinem Verständnis viel mit Kombinatorik und Logik zu tun. Da kann es schon mal passieren, dass man auf dem Schlauch steht.

    Naja, mit der richtigen Idee mag das hinkommen. Aber dass man diese Idee in defensiv geschätzten 30 Min auch hat, das würde ich nicht unterschreiben. Ich vermute mal, der Durchschnitt dürfte deutlich darüber liegen.

  • Da fühlt man sich gleich nochmal unzulänglicher. Ich hab sogar nachts kombinatorische Versuche angestellt, leider alles unelegant und komplett unzufriedenstellend, obwohl ich sonst mit Mathe alles andere als auf dem Kriegsfuß bin. Aber ich hab einfach insgesamt eine blöde Phase momentan, da leidet dann auch die Konzentration.

    1. Dein Name sagt es schon: Mathe ist Magie!

    2. Von Aufgaben dieses Kalibers "löse" ich etwa 50 %. Eine Lösung mit Beweis gelingt mir in etwa 20 %. Diese eine Lösung bringt Energie für mindestens 3 Monate. Das Gefühl ist einfach toll.

    3. Wenn Du bis jetzt durchgehalten hast, dann hast Du ja vielleicht auch die Mondrian Aufgabe oder die Würfelaufgabe gelöst (mit oder ohne Beweis). Dann "Hut ab".

  • Postulat: Scheeflocken sind sehr leicht.

    Folge: Schneeflockengas ist noch leichter (da Schneeflocken der Feststoff sind und aufgrund der Thermodynamik Feststoffe dochter sind als Gase)

    Somit könnte Schneeflockengas aus Xmasium bestehten: Typ 1, 2 und 3 mit diesen Teilchen würden untereinander Verschmelzen /Permutieren können. Da das Higgs-Boson an die EIgenschaft der Masse geknüpft ist, könnte es sein, dass das Higgsboson, jeweils ein Teilchen jedes Flavours, sowie drei neutronen symmetrisch zu einem Photon sind, bei Kollisionen zwischen verschieden Typen bleibt nur Wasser übrig.


    So langsam entsteht aus den anfäglich unklaren Konstrukt um Xmasium eine sinnvolle(?) Theorie:saint: