Feedback zur Aufgabe 15 / Feedback concerning task no. 15

  • Witzige Ansicht in der Forenübersicht aufgrund der verschobenen Beiträge:

    --

    15. Dezember

    Diskussion 17 Beiträge

    Feedback −1 Beiträge

    Zusammenfassung 0 Beiträge

    --

    Wenn mein Feedback-Beitrag jetzt also veröffentlicht wird, ist das Feedback-Forum damit leer;-)

    --
    Frank


    Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erwiesen sich viele von ihnen als falsch. (Bertrand Russell)

  • Das ist in der Tat eine interessante Logik, die das Forum da hat. Da sind Summo und Prodo offenbar um Klassen intelligenter als die Foren-Software. ;)

  • Soooo, hab jetzt glaube ich ne Lösung. Muss aber sagen, dass ich solche Aufgaben eigentlich nicht so schön finde und zwar aus 2 Gründen.

    1) Sie dauern immer ewig (ja, 1.5h nenne ich ewig, denn ich hab diese Zeit benötigt, obwohl ich ein paar Sachen online nachgelesen habe und eine bestimmte Bedingung elektronisch überprüft habe. Nur auf Papier hätte ich locker 4h gebraucht, obwohl ich sehr geradlinig vorgegangen bin.)

    2) Man bekommt selten eine universale mathematische Erkenntnis heraus, die einem für weitere Aufgaben etwas nützt, ganz im Gegensatz zu der Aufgabe mit der Pirateninsel neulich oder der Aufgabe mit den guten und schlechten Weinflaschen, um nur 2 Beispiele zu nennen. Das einzige, was man lernt, ist, um 27 Ecken zu denken und sich nicht dabei zu verhaspeln, was nur Summo weiß, was nur Prodo weiß, was beide wissen, was man selbst weiß und zu welchen Zeitpunkt wer was weiß.

    Nur deshalb haben die Aufagben als Denksport mMn eine gute Berechtigung, aber Spaß bringen sie mir leider kaum, was gerade in Kombination mit 1 natürlich nicht so schön ist. Ich vermute aber, dass es vielen hier anders geht :)

  • Das ist die erste Aufgabe dieser Art, bei der ich ein für mich logisches Ergebnis hinbekommen habe. Vielleicht werden wir doch noch Freunde, summo prodo und ich. Eigentlich mag ich Logik, aber dreimal hin und her und was der andere denkt wie ich denke, wie im schach, ist nicht so meins. Entweder heute wars leichter, oder ich hatte das richtige im Tee. Egal, danke für diese wieder lehrreiche und aufbauende Aufgabe (keine Ironie, sonst hätte ichs dazugeschrieben).

  • Muss aber sagen, dass ich solche Aufgaben eigentlich nicht so schön finde und zwar aus 2 Gründen.

    1) Sie dauern immer ewig (ja, 1.5h nenne ich ewig, denn ich hab diese Zeit benötigt, obwohl ich ein paar Sachen online nachgelesen habe und eine bestimmte Bedingung elektronisch überprüft habe. Nur auf Papier hätte ich locker 4h gebraucht, obwohl ich sehr geradlinig vorgegangen bin.)

    (...)

    Ich schließe mich Math5D an, zumindest nach diesem speziellen Rätsel heute.

    Eigentlich mag ich solche Hirn-Verknot-Rätsel ganz gern, aber heute hatte ich das Gefühl, einfach keine Abkürzung zu finden, sondern mühsam jeden möglichen Fall (... und es waren viele ...) ausprobieren oder widerlegen zu müssen. Höchstwahrscheinlich ist mir (und wohl auch Math5D) irgendeine stark abkürzende Strategie verborgen geblieben, deshalb bin ich natürlich umso gespannter auf die Lösungen des Aufgabenstellers bzw. der anderen Teilnehmer im Januar.

    Trotzdem Danke für die Aufgabe!

  • (ACHTUNG: Offentsichlich Ironie! ... )

    Ich wechsel mal in den Feedback-Thread, um die Diskussion nicht weiter zuzuspammen.

    Sollte der Zusatz "Für die, die es nicht verstehen..." in der Edit-Begründung auch wieder ironisch gemeint sein, oder bist Du vielleicht derjenige, der nicht versteht, dass nicht für jeden, der einen Text liest, sofort offensichtlich ist, wie der gemeint ist - selbst wenn derjenige, der den Text schreibt, glaubt, dass das doch offensichtlich ist? Das merkt man ja auch immer mal wieder in den Fragen zu den Aufgaben: Dort gibt es Unklarheiten oft deshalb, weil Dinge für die Aufgabensteller offensichtlich erscheinen, die eben nicht für jeden offensichtlich sind. Im Extremfall kann sogar schon die Art, wie man beim Lesen einen Satz betont, den Sinn verändern, z.B. die Aussage am Telefon "Ich freue mich, dass Du am anderen Ende der Leitung sitzt". Wenn ich da das "Du" betone, ist das eher ein Kompliment, wenn ich die Betonung auf "am anderen Ende" setzte, eher das Gegenteil. Dabei muss es einem beim Schreiben nicht mal bewusst sein, dass man das auch anders lesen kann. Wenn man dann aber feststellt, dass das nicht so rübergekommen ist wie beabsichtigt, hat man (mind.) drei Möglichkeiten: Sich für das Missverständnis zu entschuldigen, einfach zu schweigen, oder den Anderen als zu blöd darzustellen, das zu verstehen. Letzteres kann dann auf einen selbst zurückfallen, weil man damit zeigt, dass man selbst gerade nicht in der Lage ist nachzuvollziehen, dass das auch anders gelesen werden kann.


    Als "Ironie" oder "Witz" gemeinten Fragen kann man entsprechend gekennzeichnet (ein ;) kann da schon viel ausmachen) im Feedback-Thread einbringen, wo ja keine für die Aufgabe entscheidenden Infos transportiert werden. Im Diskussionsthread dagegen kann das wie Ariane schon sagt andere verwirren, und es sorgt auch dafür, dass die wichtigen Informationen des Threads schwerer zu finden sind.


    Daher Witze bitte nicht im Diskussionsthread posten, der dient dazu, Unklarheiten zu beseitigen.

  • :) Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, das war bisher die kniffligste, aber auch genialste Aufgabe des diesjährigen Kalenders. Und das will was heißen, denn dieses Jahr waren schon ein paar sehr sehr gute Aufgaben dabei.

    Ein ganz dickes Lob an alle Aufgabensteller. :thumbsup:


    Ein wunderbare Aufgabe, bei der man zum einen die Informationen, die man erhält, richtig verarbeiten muss und zudem einen kleinen Vorteil hat wenn man sich mit den Zahlen auch theoretisch ein bisschen auskennt.

    Ich habe mich in meine "weihnachtliche Zeitmaschine" gesetzt (Zeitreisen sind im Weihnachtsuniversum sicherlich möglich) und bin ins 18.Jahrhundert gereist, wo ich mich mit Christian über meine Lösung unterhalten habe. Auch er hat meine Lösung unterstützt. ;)

  • Als "Ironie" oder "Witz" gemeinten Fragen kann man entsprechend gekennzeichnet (ein kann da schon viel ausmachen) im Feedback-Thread einbringen, wo ja keine für die Aufgabe entscheidenden Infos transportiert werden. Im Diskussionsthread dagegen kann das wie Ariane schon sagt andere verwirren, und es sorgt auch dafür, dass die wichtigen Informationen des Threads schwerer zu finden sind.


    Daher Witze bitte nicht im Diskussionsthread posten, der dient dazu, Unklarheiten zu beseitigen.

    Ok. Nächstes Mal schreibe ich alle dummen Fragen in den Feedback Thread

  • :) Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, das war bisher die kniffligste, aber auch genialste Aufgabe des diesjährigen Kalenders. Und das will was heißen, denn dieses Jahr waren schon ein paar sehr sehr gute Aufgaben dabei.

    Ein ganz dickes Lob an alle Aufgabensteller. :thumbsup:


    Ein wunderbare Aufgabe, bei der man zum einen die Informationen, die man erhält, richtig verarbeiten muss und zudem einen kleinen Vorteil hat wenn man sich mit den Zahlen auch theoretisch ein bisschen auskennt.

    Ich habe mich in meine "weihnachtliche Zeitmaschine" gesetzt (Zeitreisen sind im Weihnachtsuniversum sicherlich möglich) und bin ins 18.Jahrhundert gereist, wo ich mich mit Christian über meine Lösung unterhalten habe. Auch er hat meine Lösung unterstützt. ;)

    Ich finde die Aufgabe war eher Aufwendig, um sie korrekt zu lösen...


    Grundlegend ist Zahlentheorie zwar so toll wie gleichungssysteme, aber ohne den richtigen, meist auch Mathematisch sehr komplexen Ansatz, ufern solche Aufgaben von der Bearbeitungszeit her total aus.

  • Meine Tochter und ich fanden die Aufgabe klasse. Nach anfänglichem Grübeln hatten wir eine Idee. Dumm nur, dass wir uns beim Durchrechnen ganz am Anfang vertan hatten - das hätte eine Menge Arbeit erspart... :D

    Aber dafür haben wir etwas Kopfrechnen geübt! :)

    Super Aufgabe - eins der Highlights bisher!!!

  • Ich finde die Aufgabe war eher Aufwendig, um sie korrekt zu lösen...


    Grundlegend ist Zahlentheorie zwar so toll wie gleichungssysteme, aber ohne den richtigen, meist auch Mathematisch sehr komplexen Ansatz, ufern solche Aufgaben von der Bearbeitungszeit her total aus.

    Ich habe auch zuerst lange rumprobiert (ca. 1h). Aber wenn man dann die wichtigste Information richtig verarbeitet, dann ist die Bearbeitungszeit relativ kurz (bei mir ca. 15 min, und nur mit Stift und Papier). :)

  • Hallo,


    ich hatte die letzten Tage leider nicht immer Zeit, Feedback zu den einzelnen Aufgaben zu schreiben (manche hab ich auch noch nicht bearbeitet), aber heute hatte ich mal etwas Luft. Ich bin sehr gespannt, ob meine Lösung richtig ist - immerhin hab ich eine :)


    Auch dieses Jahr gefällt mir die Vielfalt der Aufgaben. Die von heute hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Der mathematische Erkenntnisgewinn ist vielleicht nicht so groß wie bei anderen Aufgaben, wie manche schon geschrieben haben, aber es war trotzdem wieder eine neue und ganz andere Herausforderung.


    Bin begeistert, weiter so!