Feedback zur Aufgabe 15 / Feedback concerning task no. 15

  • Höchstwahrscheinlich ist mir (und wohl auch Math5D) irgendeine stark abkürzende Strategie verborgen geblieben, deshalb bin ich natürlich umso gespannter auf die Lösungen des Aufgabenstellers bzw. der anderen Teilnehmer im Januar

    Ja, ich durchaus auch. Allerdings habe ich bei solchen Aufgaben schon oft eben solche Lösungen gesehen, die irgendeine Bedingung aufstellen, und dann eine vollständige Liste von Zahlen herunterrattern, die diese Bedingung erfüllen - das sieht auf den ersten Blick schön kurz und elegant aus, aber genau wie du sagst, ist das Aufstellen dieser Listen mühsam.


    Edit: Oh mann, da habe ich gerade tatsächlich einen Punkt gesehen, der das Ganze wesentlich vereinfacht, sodass man es gut per Hand lösen kann. Mein Kritikpunkt 2 bleibt zwar, aber dafür ein Lob an die Aufgabensteller, dass ihr es geschafft habt, ein derartiges Rätsel zu stellen, auf das mein Punkt 1 tatsächlich nicht zutrifft.

  • Ich empfand die Aufgabe als extrem frustrierend. Ich habe heute 6 Stunden darauf verwendet. Ich habe die letzten 3 Stunden programmiert, in der Hoffnung, brute force irgendwas zu finden. Ergebnis: null. Und eigentlich halte ich mich nicht für SO mathematisch unbegabt. Ich bin sehr gespannt auf die Lösung und die dort vorhandene Erklärung, wie man solche Aufgaben überhaupt angehen muss. Offenbar habe ich da eine böse Wissenslücke :sleeping: - bzw bin für Logeleien dieser Art nicht begabt genug. Dann noch zu lesen, die Aufgabe sei "zu leicht" - grrrr.

  • Uff again.


    wenn man erst mal die Gordischen Knoten durchschlagen hat und überflüssigen Ballast abgeworfen, dann steht die Lösung eigentlich direkt da.

    Kalorienverbrauch im Gehirn auf dem Wege aber >= 5 Lebkuchen + 3 Stollen.

    Also ich fand die Aufgabe auch sehr gut! :)

    Ich bin mir sicher, die Lösung gefunden zu haben, auch wenn besagter Gordischer Knoten bei mir noch sehr wirr scheint. Von mir gibt's nen Daumen hoch für die Aufgabe :thumbup:, auch weil sie mir als Abänderung vom 19. Dezember vor drei Jahren sehr gut gefallen hat.

    Interessant finde ich, bis zu welcher oberen Schranke für die Summe von x und y die Aufgabe immer noch eindeutig lösbar ist.

    Wir hatten ja x+y <= 47. Wenn ich richtig programmiert habe, ist die Aufgabe mit x+y<=55 noch eindeutig lösbar. Habt ihr weitere Ergebnisse?

    LG Jannik :)

  • Ich empfand die Aufgabe als extrem frustrierend. Ich habe heute 6 Stunden darauf verwendet. Ich habe die letzten 3 Stunden programmiert, in der Hoffnung, brute force irgendwas zu finden. Ergebnis: null. Und eigentlich halte ich mich nicht für SO mathematisch unbegabt. Ich bin sehr gespannt auf die Lösung und die dort vorhandene Erklärung, wie man solche Aufgaben überhaupt angehen muss. Offenbar habe ich da eine böse Wissenslücke :sleeping: - bzw bin für Logeleien dieser Art nicht begabt genug. Dann noch zu lesen, die Aufgabe sei "zu leicht" - grrrr.

    Es gibt wohl keine allgemeine Aussage, wie man soche Aufgaben angehen muss.

    Hier ist es äußerst wichtig, [.. moderiert (Lösungshinweis) ..]

  • Mir ging es offenbar ähnlich wie einigen anderen hier - die Aufgabe hat sich letztlich als deutlich weniger "schlimm" herausgestellt als ich zunächst angenommen hatte. Aber das Lösen hat auch hier wieder mal Spaß gemacht. :)

    I like to prove it prove it
    I like to prove it prove it
    I like to prove it prove it
    Ya like to . . . PROVE IT!

  • Liebe Mods, ein Teil dieses Texts ist definitiv zu löschen, möglicherweise alles, aber ich kenne keinen Weg um euch unauffällig anzusprechen. :)

    [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]

    [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]

    [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]

    [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]

    [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]

    [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]

    [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]

    [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]
  • Ich empfand die Aufgabe als extrem frustrierend. Ich habe heute 6 Stunden darauf verwendet. Ich habe die letzten 3 Stunden programmiert, in der Hoffnung, brute force irgendwas zu finden. Ergebnis: null. Und eigentlich halte ich mich nicht für SO mathematisch unbegabt. Ich bin sehr gespannt auf die Lösung und die dort vorhandene Erklärung, wie man solche Aufgaben überhaupt angehen muss. Offenbar habe ich da eine böse Wissenslücke :sleeping: - bzw bin für Logeleien dieser Art nicht begabt genug. Dann noch zu lesen, die Aufgabe sei "zu leicht" - grrrr.

    Extrem frustrierend nicht, allerdings etwas stupide. Zumindest wenn man wie ich [ ... Loesungsdiskussion geloescht ...]

  • Ich habe auch zuerst lange rumprobiert (ca. 1h). Aber wenn man dann die wichtigste Information richtig verarbeitet, dann ist die Bearbeitungszeit relativ kurz (bei mir ca. 15 min, und nur mit Stift und Papier). :)

    Auf die Lösung bin ich gespannt. Ich bin mir jetzt (nach eeeeewig langem Leerlauf - Ich wollte zuviel aus S herauslesen) zwar sicher, die richtige zu haben. Aber selbst mit Excel brauchte ich am Ende, als es endlich gezündet hatte, schon mehr als 15 Minuten. Ohne den Rechenknecht (es ging schließlich nur um die Multiplikation bzw. die Summe zweier Zahlen - aber davon viele) hätte ich deutlich länger gebraucht.

  • Für das rein Rechnerische reicht Grundschulmathematik aus, also weder Taschenrechner noch PC sind vonnöten, um diese Aufgabe zu lösen.

    Der Rest sind eine Mischung aus Muße ('ne Nacht drüber schlafen, Plätzchen backen oder sonst was machen) und Konzentration auf das, was

    gegeben und gesucht ist und die Annahme, dass diese Wichtel schneller denken und rechnen können als unsereiner...

    Mein erster Gedanke war auch der, das ich mir diese Suche nach der Nadel im Heuhaufen sparen könne; doch dann wollte ich doch wissen,

    was die Lösung sein mag.