Feedback zur Aufgabe 19 / Feedback concerning task no. 19

  • Och menno, hätte nicht eine Aufgabe von dieser Sorte gereicht? Und der 9.12. war immerhin noch ein Wochenende ... heute wird das wohl echt stressig

    Naja, wenn die Aufgaben unter der Woche alle in 10 Minuten lösbar wären, wäre mir der Kalender sicherlich zu billig. Ein bisschen was möchte man ja schon zu tun haben. Ich fand die Aufgabe heute insgesamt nicht sehr schwierig und mit der richtigen Idee verhältnismäßig schnell zu lösen.


    Etwas schade fand ich heute die Verwirrung um die Anzahl der Rentiere im Ursprünglichen Plan. Außerdem hatte mich der dritte Rentierwunsch auch erst auf eine falsche Fährte geführt (für mich war nicht klar, dass zwischendurch in Grönland vorbeizuschauen, nicht reicht, um die Bedingung zu erfüllen). Ansonsten wie (fast) immer eine schöne Aufgabe.

    Unterhalten sich zwei Kerzen. Sagt die eine: "Ist Wasser gefährlich?". Darauf die Andere: "Davon kannst Du ausgehen.".

  • So. Nach hinreichend Verwirrung um die Anzahl der Rentiere fand ich die Aufgabe ganz nett zu lösen, insbesondere ist es nicht bloß Trial and Error, sondern man kann tatsächlich die Optimalität der Lösung schön beweisen. Einen für uns Löser besonders netten Aspekt kann ich leider erst im Januar nennen, vielleicht ahnen manche ja, was ich meine ;) . Dies spricht deutlich für die Aufgabe finde ich, allerdings hätte mir auch eine Fahrplanaufgabe pro Jahr gereicht (stellt euch mal vor, es gäbe zwei Mützenaufgaben in einem Jahr, da würden ja die Köpfe explodieren).

  • Nachdem ich erstmal ein paar schlaue Tabellen gemacht habe, konnte ich ein theoretisches Optimum ablesen und bin mit meinem Wert gar nicht weit weg davon. Sieht also gut aus.


    Nur die Story mit den Zwischenstopps hat mich etwas aus der Bahn geworfen - aber wenn man einen Zwischenstopp in Grönland als Schichtwechsel wertet, sind die Wünsche sinnlos - sie sind dann immer erfüllbar.

  • Das war heute schon ein etwas längerer Weg, um ans Ziel zukommen. Meine erste Lösung war leider (oder doch besser zum Glück) nicht unter den Auswahlmöglichkeiten. Dann hab ich systematisch fast alle Varianten (mit Stift und Papier) durchgespielt und eine der letzten Varianten (mit der hatte ich intuitiv gar nicht gerechnet) führte mich dann endlich zum Ziel.

    Manchmal ist eben auch die Intuition (die ich sonst so mag) trügerisch.

    Die Aufgabenformulierung war bis auf die falsche Zahl diesmal sehr kurz und für mich widerspruchsfrei (auch das mit den 12 h).

    Apropos falsche Zahl: Eigentlich ist es sehr verständlich, dass die 168 die 156 ersetzen musste, denn schließlich gilt: 168 = 4 * 42 (noch Fragen?) ;)

    Eine sehr schöne Aufgabe, dickes Lob an die Aufgabensteller. :!:

  • Ihr hättet vielleicht Rolandos Wunsch zum Beispiel so formulieren können: "Ich kann mir das doch alles so schlecht merken. Ich hätte gerne, dass sich mein Fahrtplan nach maximal 12h wiederholt."


    Die Referenz auf Start- und Zielpunkt ist meiner Ansicht nach etwas ungünstig, weil es diese ja eigentlich nicht gibt (der Plan soll ja immer weiter laufen) und den Eindruck erwecken, dass Rolando nicht mehr als 12h am Tag arbeiten möchte.