Beiträge von DrEGZo

    Juchhu - ich habe endlich eine Antwort auf meine Anfrage per mail erhalten:


    Das Team hat und hatte wohl massiv Probleme die letzten Wochen: mussten alle von zu Hause aus arbeiten, da Uni coronabedingt geschlossen wurde: dort gab es wohl eingeschränkte Internetverbindungen mit Totalausfällen - dann kamen krankheitsbedingte Ausfälle hinzu, Leute die für das Lösungsheft und Webseite zuständig sind. Sie entschuldigen sich vielmals, insbesondere für die schlechte Informationspolitik.

    Leider würde es an qualifiziertem Personal fehlen, das bei Ausfällen eben mal so einspringen könne. Sie probieren nun bis ENDE FEBRUAR einen für alle befriedigenden Abschluss des Mathekalenders zu bieten und haben fest vor auch die nächsten Jahre den Kalender am Leben zu erhalten.


    Na hoffen wir also, dass das jetzt alles so klappt :)!!

    Danke, dass du nachgefragt hast! Immerhin, jetzt müssen wir nicht mehr wild durch die Gegend spekulieren und haben zumindest eine kleine zeitliche Orientierung. Das wichtigste ist doch, dass der Kalender nicht vergessen oder abgesetzt wurde, sondern dass es einfach eine Häufung von schwer zu beeinflussenden Problemen gab, die zeitgleich aufgetreten sind. Aber darüber kommt man hinweg.

    Zwischenzeitlich scheint es ja technische Probleme gegeben haben, damit könnte sich die Auslosung verzögert haben. Letztes Jahr war es (glaube ich) so, dass die Gewinnerliste erst veröffentlicht wurde, als die Preisverleihung schon vorbei war (Ende Januar). Die Gewinner werden also wahrscheinlich vorab benachrichtigt. Nicht bekannt ist, ob das dieses Jahr schon geschehen ist - aber ich gehe mal davon aus.

    Liebes Mathekalenderteam,

    In den Regeln steht, dass man für die Aufgaben am Wochenende eine Zeit Verlängerung bis zu dem darauffolgenden Montag um 23:59:59 Uhr hat. Da mir jetzt im nachhinein nochmal Punkte für Wochenendaufgaben aberkannt wurden habe ich mich gewundert. Hat sich bezüglich der Wochenendregelung nochmal was geändert oder gibt es da eine andere Erklärung für? (Am 1. Januar standen auf meiner Urkunde 100 Punkte, wenn ich mir meine Ergebnisse jetzt anschaue sind es nur noch 96 Punkte)

    Das ist ein Fehler und wir können fest davon ausgehen, dass er korrigiert werden wird.

    Also bei mir war es Aufgabe 1 mit 24min5s. Aber das heißt nicht, dass ich tatsächlich solange dafür gebraucht habe bzw. dass ich für alle anderen Aufgaben länger gebraucht habe, weil ich weiß beim besten Willen nicht mehr wann ich mir jede Aufgabe zum ersten Mal angeschaut habe. Ich habe jedenfalls nicht täglich 16 Uhr auf die Veröffentlichung gelauert, so viel steht fest.

    Die Aufgabe, die ich am schnellsten lösen konnte, wird wohl Nummer 14 gewesen sein, was aber nichts mit Können zu tun hat sondern damit dass ich die Aufgabe schon kannte.

    Wenn Du auf der "meine Ergebnisse"-Seite über die Ergebnis-Nummer der Aufgabe "hoverst" erscheint ein Tooltip mit Deiner Abgabezeit 😃

    Solange diese Daten noch existieren, lässt sich alles korrigieren :)

    Kritischer wäre es gewesen, wenn die Abgabezeiten selbst corrupted gewesen wären X/

    Hier das gleiche, 6 Lose eingebüßt =O Naja, ich hoffe, das wird korrigierbar sein und korrigiert werden. :|


    Aber hey! Die Ergebnisseite geht wieder! ^^

    und 643 Lehrer.


    Wie viele Schüler haben denn mitgespielt?

    In der Abiturstufe 2 sind es 644 (ha, einer mehr :P)

    Vor ein paar Tagen waren es 645. Wäre mal interessant zu wissen, wie das zustande kommt. Eventuell wurden Leute nachträglich disqualifiziert. Vielleicht, weil sie Fantasienamen oder so angegeben haben. Wer weiß...

    Das könnte dann allerdings zu solchen skurilen Sätzen wie "... und belegt mit 1 Losen neben 0 Mitspielern den 24. Platz von n Teilnehmern." führen. Wenn n groß genug ist, sieht das dan aus, als wäre man wenigstens einer von den 24 Teilnehmern gewesen, die irgendetwas geschafft haben, auch wenn man in Wahrheit der Teilnehmer mit den wenigsten Losen ist.


    Bei den Rankings sehe ich es aber genauso wie du, weil da das vollständige Ranking vorhanden ist, und sich jeder selbst die Zahlen raussuchen kann, die er "braucht".

    Ja. Aber als ich meinen Beitrag verfasst habe ging es auch noch um das Aufgabenranking und noch nicht um die Siegerplatzierung. Gut, ich gebe zu, da ist das von mir verwendete Beispiel vielleicht etwas irritierend in der Hinsicht.

    Die Nummerierung der Plätze ist fehlerhaft. Wenn sich zwei Aufgaben den 3. Platz teilen, muss die nächstbeste Aufgabe auf Platz 5 und nicht auf Platz 4. Dies wiederholt sich später und auch bei der Platzierung der Bilder.

    Ist finde ich Ansichtssache. Ich habe bereits bei Wettbewerben mitgemacht, bei denen es aufgrund gleicher Punktzahlen mehrere erste Plätze, mehrere zweite und mehrere dritte Plätze gegeben hat. Ich seh da das Problem nicht. Man definiert n-ter Platz einfach nicht mehr als "Es gibt n Personen, die besser waren als ich" sondern als "Es gibt n bessere Punktzahlen als meine". Ist m. E. legitim.

    Da es sich nur um ein "kleines" Projekt handelt, ist Philipp Gland (glaube ich) der einzige, der die Website programmiert. Ist nicht sinnvoll, da jetzt 10 Leute dran zu setzen. Aber wenn es nur eine Person ist, dann kann es eben sein, dass die Person gerade keine Zeit hat (insbesondere in der aktuellen Urlaubszeit), und dann müssen wir eben einfach warten. Aber Kopf hoch, ich bin sicher, dass das in ein paar Tagen erledigt sein wird.


    BTW Liebes Mathekalender-Team, falls ihr Unterstützung bei der Website brauchen solltet, bin ich sicher, dass sich da einige Teilnehmer mit Vorwissen auf dem Gebiet gerne bereiterklären würden ;) (mich eingeschlossen). Optimierungsmöglichkeiten gibt es definitiv noch an vielen Ecken!

    Ich glaube es muss noch höher gehen, denn Kubo muss (!) auch Zahlen zwischen 1 und N auf die Würfel schreiben.

    Einspruch. Wenn Kubos Strategie ist, dass er stets den Zug von Ruprecht wiederholt, dann stehen am Ende auf jedem Würfel paarweise gleiche Ziffern und damit nicht mehr als 3 unterschiedliche Ziffern.

    Ich hätte auch noch ne grafische (und damit recht anschauliche) Lösung, und zwar hier: https://imgur.com/a/dwPafQh

    Dazu folgende Erläuterung:

    Die Flächen sollen Wahrscheinlichkeiten repräsentieren (stellt es euch wie eine Dart-Scheibe vor).

    Es kommt nur auf 2 Ereignisse an:

    1) jemand gibt zufällig dem neugierigsten Kind (also Santas Kind) das Geschenk

    2) jemand gibt zufällig Eleonoras Kind (das am wenigsten neugierige Kind) das Geschenk


    Tritt der erste Fall ein, geht die ganze Sache wieder auf und Eleonora kann ihrem Kind das Geschenk geben.

    Tritt der zweite Fall ein, scheitert die Sache und Eleonora muss es einem anderen Kind geben.


    Wichtig ist hierbei: jedes Mal, wenn eine zufällige Wahl ansteht, ist die Wahrscheinlichkeit, Santas Kind zu wählen, genauso hoch wie die Wahrscheinlichkeit, Eleonoras Kind zu wählen!

    Die Grafik zeigt hierbei, wie die Wahrscheinlichkeitsverteilung aussieht, wenn Fall 1, Fall 2 oder keiner von beiden Eintritt, woraufhin die Entscheidung an einen der nächsten Wichtel delegiert wird. Es wird sehr gut erkenntlich: Die Wahrscheinlichkeit, dass Fall 1 oder 2 eintritt (was früher oder später passieren muss!) bleibt immer gleich. Am Ende ist man bei 50:50.


    Ich habe bei der Grafik einen kleinen Fehler gemacht - falls es jemandem auffällt:

    Ich wollte wollte aber nicht nur endlich viele Versuche simulieren um doofe Zufälle auszuschließen.

    Auch wenn ich deinen Lösungsansatz spannend finde und auch gerne einmal ausprobieren würde, muss ich diesem Zitat hier widersprechen. Doofe Zufälle schließt man bei der Simulation mit Hilfe des Gesetz der großen Zahlen aus. Wenn ich mit jedem Programmdurchlauf 10000 Versuche simmuliere und insgesamt 10 mal das Programm starte und jedes Mal kommt etwas im Bereich 0,49 - 0,51 raus, dann kann ich mit sehr sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen, dass die richtige Lösung eigentlich 0,4 wäre und hier nur ein "doofer Zufall" vorliegt.


    Mich würde außerdem mal interessieren, ob du auch +100 und -100 als Startpunkte in deinem Programm verwendet hast... weil die Wahrscheinlichkeiten, dass Kriemhilde da ihr Ziel erreicht müsste so winzig sein, dass der Computer irgendwann auf 0 rundet (würde ich behaupten - hängt natürlich auch von der Programmiersprache ab). Code interessiert mich also auch ;)