Beiträge von Raaadi

    Ich habe übersehen, dass ich bei 5 nicht mehr gedrittelt habe sondern "halbiert". Wenn man dann die Gruppe mit den 2 Flaschen zuerst testet, [...]

    ...[...] dann hättest Du fast sogar schon die richtige Lösung gehabt. Da bin ich aber auch schon nicht drauf gekommen.

    Hier zeigt sich, dass „bewährte“ Verfahren durchaus mal hinterfragt werden können. Wenn ein Test allerdings nur 1W / 2W „kostet“, dann hat man durch das Überlegen mehr Ressourcen „verballert“ als ggfls. eingespart... Und im Mittel ist das Halbieren ggfls. sogar besser...

    ...also bei mir ist eigentlich auch nur noch „offen“, ob irgendwie doch mehr als 14 Wichtel zum Kuchenessen kommen können. Ein paar Aha-Erlebnisse gehabt, über einige meiner blöden Fehler geärgert, ein paar sehr schöne Wochen verlebt! Danke ans Team und die Mitstreiter!

    Mist, hab das Forum nicht zu Ende gelesen... Bei mir war nach „keine Fotos / kein fotografisches Gedächtnis“ Ende und deswegen „klar“, dass man nur jeweils Informationen aus dem zu letzt durchgeführten Schaltvorgang beobachten (und sich merken) kann...

    Wenn du so wie ich weiter gedrittelt hättest, wärst du am Ende auf 16 MWh gekommen.

    ...wäre ja aber auch falsch gewesen... ;-)


    Ich hatte 377 —> 126 —> 42 —> 14 —> 5 —> 2 —> 1 und brauche 5 Drittelungen (incl. „Aufrundung“ der gedrittelten Menge vor dem nächsten Dritteln) zu je 3MW und 1 Halbierung am Ende zu 2MW = 17.


    Wo ist da mein Denkfehler?

    ...schon klar, aber warum sollte man das Rad neu erfinden, wenn‘s erst mal nicht notwendig scheint?! Keine Angst, ich habe die Aufgabe richtig lösen können... Ganz ohne Programmierung, mit einem Blick in den Kalender JAN 1900 und JAN 1908 und der Annahme, dass nur ein Ergebnis richtig sein kann. Wollte das XLS-„Feature“ nur mal als amüsante Randnotiz einwerfen... Schade, wenn’s kein Schmunzeln hervorlockt...

    Es gibt eine Formel, mit der man den Wochentag für jedes Datum ausrechnen kann. Und damit war 'brute force' nicht mehr ganz so brutal. Einfach eine kleine for-Schleife, und das Ergebnis stand da. Geht auch mit Excel.

    Naja, dafür gibt es ja in Excel bereits die Formel „WOCHENTAG(<Datum>; <Typ>)“, nur leider liefert „WOCHENTAG(13.01.1900; 2)“ dann dummerweise FR (= 5) und nicht SA (=6).

    Wie ich das verstanden habe: Die Hauptstadt in Südostasien ist Hanoi und erinnert an die Türme von Hanoi (wo man 2^n Züge braucht), die Stadt in Südeuropa ist Pisa und erinnert an Fibonacci = Leonardo von Pisa.

    Zumindest hat mich das auf die Fibonacci-Zahlen gebracht.

    ...Ahhh. Vielen Dank!


    Und ich war schon total happy, dass ich den "Trick" gefunden habe, dass ich zuerst drittele und dann jeweils halbiere (nach dem ersten Dritteln gibt es ca. 3mal 128 Flaschen; wenn die ersten ca. 128 Flaschen rot sind, dann benötigt man max. 3MW, um das richtige Drittel zu erkennen; weiter Dritteln bringt ggü. Halbieren keinen Vorteil mehr --> 17 MW anstatt 18 MW beim alleinigen Halbieren)

    Also mit "Brute Force" (= Excel) kommt man schnell an seine Grenzen:

    https://docs.microsoft.com/de-…assumes-1900-is-leap-year


    Dort wundert man sich zunächst, dass man für "Wochentag (8 Jahre später)" keinen MO findet!


    Aber ausprobieren (mit z.B. dem Kalender von schulferien.org) führt sehr schnell zu einem Ergebnis, wenn man am 13. JAN 1900 anfängt... Wenn man dagegen am 13. JUL 1999 mit seinen Nachforschungen beginnt, dann könnte es etwas länger dauern... ;-)

    Gibt es eine analytische Lösung mit einem Maximum-Prozess und einem Minimum-Prozess und einer Wahrscheinlichkeit, dass zur Stoppzeit, zu welcher der Maximum-Prozess (von unten kommend) "0" erreicht, der Minimum-Prozess (von oben kommend) noch nicht "0" erreicht hat?

    ...genau: mit 40 Grad kann man einen Kreis in genau neun Segmente teilen (oder ein regelmäßiges Neuneck konstruieren); Sekanten des Kreises (= Wege der Billardkugel) schneiden dann maximal fünf der Begrenzungslinien der ganzen Segmente. (Es hilft enorm, wenn man die alten Lösungshefte kennt; an den Funkelstern musste ich nämlich auch sofort denken.)