Beiträge von Mathemagierin

    Oh, tatsächlich, das Lösungsheft ist da. Dachte schon, das war jetzt ein Scherz von dir, :::!


    Irgendwie ist es wohl ganz unspektakulär aus einem Wurmloch aufgetaucht?


    Nun bin ich ebenfalls gespannt, wann die Gewinner bekannt gegeben werden, und natürlich, ob ich evtl. auch dazu gehöre. 8o

    Guter Punkt. Es könnte aber auch sein, dass einer das Zählen leid war und sich zwischendurch aus dem Staub gemacht hat. ;)

    Für die nächsten Tage muss ich mir sowieso etwas Neues ausdenken. So was wie "299 kleine Tagelein..." passt vom Versmaß her schlecht, und mit den Reimen wird das auch schwierig. Wird dann auch irgendwann langweilig...

    Möchtest du ernsthaft durchgehend weiterreimen bis zum nächsten Adventskalender? Na, das nenn ich mal Ausdauer! :D

    Vielleicht ist es einfach liegen geblieben; und die Leute vom Team haben ja auch noch ihre Berufstätigkeit.


    Zum jetzigen Zeitpunkt würde das Lösungsheft vermutlich sowieso nicht mehr viele eifrige Leser finden....


    Alternativer Vorschlag:


    vom 1.-24. Juni täglich zu je einer Aufgabe die Lösung veröffentlichen. Dann hat man exakt ein halbes Jahr vor/nach dem eigentlichen Adventskalender eine mathematische Überbrückung und liest es auch aufmerksamer, wenn es pro Tag nur so eine kleine, überschaubare Portion gibt. Es fühlt sich dann auch bereits mehr wie eine Vorbereitung für den neuen Kalender an denn als Nachbereitung des alten.

    Ach Leute, ich versteh ja, dass Euch langweilig ist so ganz ohne Mathekalender und ohne Lösungsheft, aber ich erlaube mir dennoch, diese ganzen Zahlenspielereien langsam ein wenig creepy zu finden.... ;)

    Trotzdem: macht weiter damit, dann wird es wenigstens nicht komplett still hier. :thumbsup:


    Schönen Abend noch und 42^42 gute Träume!

    Also wäre ich Schüler/in, würde ich es irgendwie gern bereits vor meiner Teilnahme wissen wollen, dass/wenn mein Lehrer im Nachhinein die Möglichkeit hat, meine (individuellen) Ergebnisse einzusehen.

    Wäre ich Lehrer/in, so wäre ich vermutlich auch neugierig. ;)

    Ich vermute, der Datenschutz schiebt dieser Neugier einen Riegel vor.

    Dann hilft es nur noch, offen mit den Schülern zu kommunizieren - vielleicht mag ja manch einer die Teilnahme am Kalender in ein Referat o.ä. einbauen und zeigt bei der Vorab-Besprechung mit dem Lehrer seine Urkunde, bespricht die Ergebnisse usw.

    Ich hätte mir die Musterlösung so gewünscht, dass erst ein paar Tage Diskussion möglich sind und danach dann das Heft erscheint. Inzwischen ist schon so viel Zeit verstrichen, das ich zu den einzelnen Aufgaben gar keinen richtigen Bezug mehr habe.

    Dennoch werde ich mir das Lösungsheft zumindest so grob mal durchschauen, wenn es erscheint.

    Für die 3 und die 5 hatte ich das sogar, aber dass ich dann 3 und 5 addiere und warum, das konnte sich mir nicht erschließen, und das sehe ich immer noch so. Für mich ist es grad mega frustrierend, dass ich alle 3 schweren Aufgaben, die hintereinander kamen und für die ich ein Vielfaches an Zeit aufgewendet habe als für alle anderen zusammen, letztlich nicht lösen konnte (gut, für die Mützenaufgabe hatte ich immerhin so eine mittelmäßige, nicht optimale "Teil-Lösung"; bei Xmasium vertraute ich meiner Intuition bzgl. Nicht-Lösbarkeit nicht), das macht grad einen richtig miesen Nachgeschmack. Auch tun mir die Zehntklässler leid, die vermutlich erst recht Probleme damit gehabt haben dürften, insbesondere bzgl. Durchhalten nach soviel Frust in Folge.

    Nun, ich hatte die ganze Zeit die Aufteilungen irgendwie gedrittelt, wegen diesem Verhältnis 2:1.

    Dass es so ein "komisches" Aufteilungsverhältnis sein soll, hat sich mir absolut nicht erschlossen, und mir ist auch jetzt noch nicht klar, woraus ich das folgern hätte sollen, aber ich schau dazu später mal ins Lösungsheft, vielleicht kommt der Aha-Effekt ja noch!

    p = (1-p)^2


    Ok, da steh ich noch aufm Schlauch, wieso das ein Ansatz sein soll, und warum der Goldene Schnitt überhaupt relevant ist, nachdem da Wurzel aus 5 drin vorkommt und diese keine ganze Zahl ist, die Flaschenanzahlen also nur irgendwas "Gerundetes" darstellen können und somit für mich nicht ersichtlich ist, dass/warum das dann "ideal" sein soll.

    Die Fibonacci-Folge braucht man für die Lösung nicht zu kennen. Ich habe zuerst die Aufteilung in 144 und 233 entdeckt und das Rätsel gelöst. Erst ganz zum Schluss habe ich bemerkt, dass das die Fibonacci-Zahlen sind.

    Auf diese Aufteilung und alle weiteren "einfach so" zu kommen, ist entweder irrsinnig gutes Glück beim Raten oder eben Programmiergeschick.