Beiträge von ruediger

    Also ich finde, die Information, dass der Anteil p auch für die gesunden (und damit auch für die Infizierten) gelten soll, gehört in die Aufgabenstellung. Das gilt ja nur in dem Moment, in dem die Mützen verteilt werden.

    Warum gefällt manchen dieser Beitrag von Dandelo nicht? Die Aufgabe ist mit den Informationen aus dem Aufgabentext eigentlich nicht lösbar. Im Forum wird die Frage zwar geklärt, aber wenn die Aufgabe für sich alleine stehen soll, sollte der Text geändert werden.


    Außerdem bedeutet die Formulierung "das Risiko einer Ansteckung, wenn eine beliebige gesunde Person einer beliebigen infizierten Personen begegnet, maximal 13 % beträgt" für mich eindeutig, dass eben für alle beliebigen ausgewählten Personen, insbesondere wenn beide Personen keine Ibeanie tragen, das Risiko maximal 13% ist. Damit ist die Bedingung nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 erfüllbar, wenn tatsächlich alle Wichtel eine IBeanie tragen. Im Forum wurde ja auch geklärt, dass dies anders gemeint war! Hier muss meiner Meinung nach auch der Aufgabentext geändert werden.


    Drittens kann man den Aufgabentext auch so formulieren, dass es zu einer Diskussion um die Anzahl N der Wichtel gar nicht kommt. Z.B. so, dass ein Wichtel zufällig (und unabhängig davon, ob er/sie infiziert ist oder nicht) den Typ von Mütze wählt, die er/sie aufsetzt (im Gegensatz zu einer festen Wahl der Mütze und zufällig gewählten Wichteln). Dann funktioniert auch noch alles mit N=2.


    Mathematisch wohl die einfachste Aufgabe bisher. Allerdings braucht es ein wenig Mühe, zu verstehen, was in der Aufgabenstellung gemeint ist...